Anzeige
Anzeige
15. April 2015, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterbildung: Mehr als 100.000 Vermittler sammeln “gut beraten”-Punkte

Rund ein Jahr nach der Eröffnung der Datenbank der Initiative “gut beraten” haben 101.164 Versicherungsvermittler ein Konto. Die Vermittler haben bis zum Ende des 1.Quartals 2015 3.793.463 Weiterbildungspunkte gesammelt.

gut beraten: Über 100.000 Vermittler nehmen teil

Bis Ende März 2015 haben 101.164 Vermittler ein Weiterbildungskonto eröffnet.

Die Zahl der an der Initiative “gut beraten” teilnehmenden Vermittler ist im Vergleich zum letzten Quartal im Jahr 2014 (88.600 Konten) um 14,2 Prozent angestiegen. Das geht aus der aktuellen Statistik der Initiative hervor. “Damit hat sich auf hohem Niveau der Zuwachs an Weiterbildungskonten verstetigt”, heißt es in der Veröffentlichung.

Vermittler nehmen Weiterbildung ernst

Die hohe Teilnahmezahl werten die Träger der “gut beraten”-Initiative demnach als bedeutenden Meilenstein auf dem Weg zur Stärkung der Professionalität des Berufsstands. Insgesamt wurden bis zum Ende des 1.Quartals 2015 3.793.463 Weiterbildungspunkte auf den Konten der Versicherungsvermittler gutgeschrieben, ein Zuwachs von knapp einer Million Punkte innerhalb eines Quartals.

Laut der aktuellen Statistik (Stand März 2015) haben die Vermittler im Jahr durchschnittlich rund 38 Weiterbildungspunkte erzielt und hierfür von 28,5 Stunden in die Weiterbildung investiert. “Das verdeutlicht, dass die teilnehmenden Vermittler ihre Selbstverpflichtung zum kontinuierlichen Ausbau ihrer Fach- und Beratungskompetenz sehr ernst nehmen”, so die “gut beraten”-Träger.

Rund 75 Prozent aller “gut beraten”-Teilnehmer sind der Statistik zufolge gebundene Vermittler (47.716 Ausschließlichkeitsvermittler; 28.022 Vermittler im angestellten Außendienst). Die zweitgrößte Teilnehmergruppe sind mit 17 Prozent Makler und Mehrfachagenten (17.710). Mitarbeiter von Versicherungsvermittlern (5.740) machen lediglich sechs Prozent der Teilnehmer aus. Die übrigen zwei Prozent (1.976) der Teilnehmer sind “sonstige Vermittler” – zum Beispiel auch Mitarbeiter von Banken und Sparkassen. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Generali bringt neuen Telematiktarif

Die Generali in Deutschland hat mit Generali Mobility einen neuen Telematiktarif auf den Markt gebracht Die Cosmosdirekt folgt im Oktober dieses Jahres mit einem Produkt, das sich speziell an junge Fahrer richtet.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank treibt Rohstoffpreise

Zuletzt gewannen die Rohstoffe wieder deutlich an Boden. Damit setzt sich die überwiegend positive Entwicklung in diesem Jahr fort.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 15. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...