Anzeige
22. Juni 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Zwei Drittel der Befragten meint, dass eine Finanzberatung kostenlos ist”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Professor Dr. Rolf Tilmes, wissenschaftlicher Leiter des PFI Private Finance Institute der EBS Business School, spricht er über seine Studie, die die Provisions- und Honorarberatung aus Kundensicht untersucht.

Honorarberatung

“Insbesondere Befragte mit höherer finanzieller Allgemeinbildung beziehungsweise höherem Haushaltsnettogeldvermögen haben überproportional häufig von Honorarberatung gehört”.

Cash.: Insbesondere zur Akzeptanz der Honorarberatung existieren bereits zahlreiche Studien. Was war die Zielsetzung Ihrer Erhebung und wie unterschiedet sich diese von anderen Untersuchungen?

Tilmes: Bestehende Studien zum Thema Honorarberatung sind häufig aufgrund der verkürzten Darstellung einer komplexen Materie wenig aussagekräftig und führen zu teilweise vollständig konträren Ergebnissen bei prinzipiell sehr ähnlichen Stichproben. Die einfache Frage nach der Honorarzahlungsbereitschaft von Privatkunden, die in der Vergangenheit am häufigsten als zentrales Ergebnis vieler Studien kontrovers diskutiert wurde, springt daher auch deutlich zu kurz.

Von entscheidender Bedeutung sind bei der Betrachtung letztendlich die zentralen Themen der Beratungsqualität und die hinter dem Nachfrageverhalten stehenden Einflussfaktoren. Die vom Gesetzgeber mit dem Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente unterstellte Fähigkeit von Verbrauchern, sich bewusst für eine provisionsbasierte oder Honorarberatung zu entscheiden, setzt voraus, dass diese sich mit den jeweiligen Vergütungsformen und deren möglichen Auswirkungen auf Incentivierungssysteme und Beratungsverhalten auskennen.

So stellt sich die Frage, inwiefern Verbrauchern überhaupt mögliche Interessenkonflikte, Provisionsinteressen und -höhen und deren möglicher Einfluss auf Beratungsergebnisse bewusst sind und von diesen quantifiziert werden können. Somit spielt auch die finanzielle Allgemeinbildung ebenso wie die Bereitschaft zu einer Auseinandersetzung mit derartigen Fragestellungen eine zentrale Rolle bei der Entscheidung für oder gegen ein Beratungsangebot und das damit einhergehende Vergütungssystem. Genau diese Hintergründe sind Gegenstand unserer Untersuchung.

Seite zwei: Was sind die zentralen Ergebnisse Ihrer Studie?

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...