Anzeige
Anzeige
29. April 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kredite: Konsumfinanzierung im Internet wächst

Deutsche Verbraucher setzen bei der Aufnahme von Krediten verstärkt auf das Internet, so der Bankenfachverband. Demnach sind Kreditbanken 2014 in allen Geschäftsfeldern gewachsen. Bei Konsumkrediten habe sich insbesondere der Online-Kanal überdurchschnittlich entwickelt.

Mehr Verbraucher nutzen Internet zur Kreditaufnahme

Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender des Bankenfachverbandes: “Die Kreditbanken sind zufrieden, dass sie in 2014 noch mehr Verbraucher und Unternehmen von ihren Leistungen überzeugen konnten”

Die Vergabe von Konsumkrediten haben die Kreditbanken laut Bankenfachverband insgesamt um acht Prozent auf 43,7 Milliarden Euro ausgebaut. Über den Online-Kanal seien zwar nur zehn Prozent der Konsumkredite vergeben worden, das entspräche aber einem Zuwachs von  16,5 Prozent. “Die zunehmende Digitalisierung bietet immense Chancen für die Kreditbanken, sie heizt allerdings auch den Wettbewerb an”, so Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender des Bankenfachverbandes.

Trotz der wachsenden Bedeutung des Internets habe sich auch die Kreditvergabe in der Filiale positiv entwickelt. Auch hier wurden demnach zehn Prozent mehr Kredite an Privatkunden vergeben als im Vorjahr. “Die Filiale ist und bleibt ein wichtiges Standbein im Kreditvertrieb”, so Wagner weiter.

Mehr Filialen und Beschäftigte

Insgesamt haben die Kreditbanken demnach neue Kredite im Wert von 117,5 Milliarden Euro vergeben – ein Plus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Hälfte davon sind Händlereinkaufsfinanzierungen, ein Drittel Konsum- und mehr als ein Zehntel Investitionskredite. Zum Jahresende hatten sie demnach erstmals Konsum- und Investitionskredite im Wert von 149,9 Milliarden Euro verliehen; sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

“Die Kreditbanken sind zufrieden, dass sie in 2014 noch mehr Verbraucher und Unternehmen von ihren Leistungen überzeugen konnten”, kommentiert Wagner. Die Institute konnten zudem die Zahl ihrer Filialen um ein Prozent auf rund 2.000 erhöhen und beschäftigen mehr als 43.000 Mitarbeiter (plus ein Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Mehr Pflegebedürftige in 2015 – zwei Millionen werden zu Hause gepflegt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig. Wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete, waren Ende 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Das waren 8,9 Prozent beziehungsweise 234.000 Menschen mehr als im Dezember 2013.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...