Anzeige
Anzeige
29. April 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kredite: Konsumfinanzierung im Internet wächst

Deutsche Verbraucher setzen bei der Aufnahme von Krediten verstärkt auf das Internet, so der Bankenfachverband. Demnach sind Kreditbanken 2014 in allen Geschäftsfeldern gewachsen. Bei Konsumkrediten habe sich insbesondere der Online-Kanal überdurchschnittlich entwickelt.

Mehr Verbraucher nutzen Internet zur Kreditaufnahme

Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender des Bankenfachverbandes: “Die Kreditbanken sind zufrieden, dass sie in 2014 noch mehr Verbraucher und Unternehmen von ihren Leistungen überzeugen konnten”

Die Vergabe von Konsumkrediten haben die Kreditbanken laut Bankenfachverband insgesamt um acht Prozent auf 43,7 Milliarden Euro ausgebaut. Über den Online-Kanal seien zwar nur zehn Prozent der Konsumkredite vergeben worden, das entspräche aber einem Zuwachs von  16,5 Prozent. “Die zunehmende Digitalisierung bietet immense Chancen für die Kreditbanken, sie heizt allerdings auch den Wettbewerb an”, so Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender des Bankenfachverbandes.

Trotz der wachsenden Bedeutung des Internets habe sich auch die Kreditvergabe in der Filiale positiv entwickelt. Auch hier wurden demnach zehn Prozent mehr Kredite an Privatkunden vergeben als im Vorjahr. “Die Filiale ist und bleibt ein wichtiges Standbein im Kreditvertrieb”, so Wagner weiter.

Mehr Filialen und Beschäftigte

Insgesamt haben die Kreditbanken demnach neue Kredite im Wert von 117,5 Milliarden Euro vergeben – ein Plus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Hälfte davon sind Händlereinkaufsfinanzierungen, ein Drittel Konsum- und mehr als ein Zehntel Investitionskredite. Zum Jahresende hatten sie demnach erstmals Konsum- und Investitionskredite im Wert von 149,9 Milliarden Euro verliehen; sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

“Die Kreditbanken sind zufrieden, dass sie in 2014 noch mehr Verbraucher und Unternehmen von ihren Leistungen überzeugen konnten”, kommentiert Wagner. Die Institute konnten zudem die Zahl ihrer Filialen um ein Prozent auf rund 2.000 erhöhen und beschäftigen mehr als 43.000 Mitarbeiter (plus ein Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...