Anzeige
17. Juni 2015, 08:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So machen Sie aus Ihren Kunden echte Referenzen

Die besten Verkäufer verkaufen nicht – sie lassen kaufen. Konkreter: Exzellente Verkäufer positionieren sich so, dass sie neue Kunden unwiderstehlich anziehen. Zufriedenen Bestandskunden kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Lesen Sie, wie aus Kunden Referenzgeber werden.

Die Rankel-Kolumne

Kundenreferenzen

Wie gewinnen Sie zufriedene Kunden für Referenzen? Ich empfehle den OGAS-Trichter.

Vor einigen Jahren interviewte ich für eines meiner Bücher Leslie Mandoki. Sagt Ihnen nichts? Sehr wahrscheinlich haben auch Sie Musik zu Hause, hinter der Mandoki steckt. Als Produzent arbeitet er mit den Großen der Rock- und Popszene: Chaka Khan, Ian Andersen, Phil Collins, um nur einige zu nennen. In seinem Studio am Starnberger See geben sich Prominente die Klinke in die Hand.

Ebenso beeindruckend wie das Gespräch war schon mein Empfang dort. Ich wurde von einer Mitarbeiterin an zahlreichen goldenen Schallplatten und Auszeichnungen vorbei geführt. Anschließend zeigte sie mir ein gigantisches, mit Technik vollgestopftes Tonstudio.

Geniales Verkaufen

Zur Einstimmung gab es danach einen Film, der Mandoki bei der Arbeit zeigte: mit Rockstars, bei Gottschalk, bei Kerner, in der Volkswagen Arena oder als Organisator einer Großveranstaltung für Mercedes Benz. Erst danach gab sich mein Gesprächspartner selbst die Ehre.

Das war, um es in zwei Worten zu sagen, geniales Verkaufen. Ich wette mit Ihnen, fast jeder Kunde, der diesen Weg durchläuft, ist am Ende begierig darauf, dass Mandoki mit ihm arbeitet. Das Erfolgsgeheimnis: Referenzen!

Lassen Sie Kunden für sich sprechen

Sie müssen keine Rockstars zu Ihren Kunden zählen, um erfolgreich mit Referenzen zu arbeiten. In meinen Seminaren dreht sich alles um mehr Umsatz. In diesem Zusammenhang gebe ich Verkäufern den simplen Tipp, ein Referenzbuch in ihrem Büro auszulegen, in dem sich Kunden verewigen können, ähnlich den Gästebüchern, die in manchen Hotels ausliegen.

Sie können sicher sein: Wenn ein wartender Neukunde die Wahl hat zwischen Hochglanzmagazinen und einem Referenzbuch in wertiger Aufmachung, greift er als Erstes zum Referenzbuch.

Diesen Tipp schreiben fast alle Teilnehmer fleißig mit. Doch nur wenige setzen ihn tatsächlich um. Von ihnen bekomme ich begeisterte Mails: “Meine Gespräche fangen plötzlich schon ganz anders an!” “Irgendwie hat sich die Atmosphäre verändert.” Kein Wunder, denn keine Werbung ist so wirksam wie ein zufriedener Kunde.

Seite zwei: Entwickeln Sie Phantasie

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Ost/West-Renten: SPD deutet Kompromissbereitschaft an

Im Streit über die Finanzierung der Ost/West-Renteneinheit ist die SPD offenbar zu Zugeständnissen bereit. “Unsere Forderung ist klar: Wir wollen, dass die Ost-West-Angleichung aus Steuermitteln finanziert wird”, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der “Frankfurter Rundschau” (Samstag).

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Italien-Votum: Deutsche-Bank-Chef warnt vor Turbulenzen

Die Deutsche Bank stellt sich nach dem Referendum in Italien auf unruhige Zeiten ein. Der Branche schlage “von außen unverändert eine kalte Brise entgegen”, schrieb Deutsche-Bank-Chef John Cryan in einem am Montag veröffentlichten Brief an die Mitarbeiter des Dax-Konzerns.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...