Anzeige
6. Juli 2015, 08:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Domcura-Kauf soll Sach- und Gewerbebereich stärken

Der Wieslocher Finanzdienstleister will durch den Kauf des Kieler Assekuradeurs neue Marktpotenziale erschließen. Durch die Zusammenarbeit sollen sich sowohl für Vertriebspartner der Domcura als auch für MLP-Berater neue Möglichkeiten im Kompositgeschäft eröffnen.

MLP will Sach- und Gewerbeversicherungsbereich ausbauen

MLP und Domcura erhoffen sich durch die Übernahme, erhebliche Synergien zu heben.

Wie MLP-Vorstand Manfred Bauer gegenüber Cash. erläutert, habe man beim Finanzdienstleister schon vor einigen Jahren den Plan gefasst, den Sachversicherungsbereich auch durch Akquisitionen zu stärken.

“Zum einen entspricht das dem ganzheitlichen Beratungsansatz von MLP“, so Bauer. “Zum anderen wird es in unserem Markt immer wichtiger, den Anteil wiederkehrender Erlöse zu erhöhen, um so ein hohes Maß an Unabhängigkeit von den Entwicklungen einzelner Sparten zu haben.” Eine Hauptstoßrichtung bei der Suche nach geeigneten Kandidaten sei hierbei auch der Gewerbe- und Industrieversicherungsbereich gewesen.

Eintritt in den B2B-Markt geplant

“Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten von Domcura war schließlich das Assekuradeursmodell”, berichtet Bauer. “Denn der Fabrik-Ansatz der Domcura ist für große Bestände interessant.” Mit der Domcura wolle MLP nun in den B2B-Markt eintreten. Hierbei solle unter anderem der von Domcura entwickelte “Gewerberechner” eine Hilfe für Berater im Markt sein, die bisher nur wenig Erfahrung in diesem Bereich haben.

“Durch ein einheitliches Bedingungswerk erhalten die Berater Haftungssicherheit”, erläutert Domcura-Vorstandsvorsitzender Gerhard Schwarzer. Der Gewerberechner ermöglicht demnach eine marktübergreifende Angebotserstellung mit wenigen Klicks und einen sicheren Verkauf im gewerblichen Versicherungsbereich.

 

Seite zwei: Unabhängigkeit von Domcura bleibt gewahrt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...