Anzeige
28. Mai 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mobile-Banking: Deutsche haben Sicherheitsbedenken

Die Mobile-Banking-Nutzungsrate in Deutschland liegt mit 47 Prozent im internationalen Mittelfeld, so eine aktuelle Studie der Direktbank ING Diba. Demnach sind die Sicherheitsbedenken bei Nicht-Nutzern in keinem anderen Land so stark ausgeprägt wie hierzulande.

Studie: Deutschen haben Sicherheitsbedenken beim Mobile-Banking

47 Prozent der Besitzer eines mobilen Geräts in Deutschland nutzen dieses für die Verwaltung ihrer Finanzen.

Der Studie zufolge gehen beim Thema Mobile-Banking die Meinungen der deutschen Bankkunden weit auseinander: Während Smartphone- und Tablet-Nutzer einen Mehrwert in Mobile-Banking-Apps sehen, lehnen Nicht-Nutzer das Mobile-Banking vor allem aufgrund von Sicherheitsbedenken ab.

Knapp die Hälfte (47 Prozent) der Besitzer eines mobilen Geräts nutzt dieses laut der Studie für die Verwaltung ihrer Finanzen. 17 Prozent planen es demnach für die kommenden Monate. Rund ein Drittel der Befragten (36 Prozent) lehnt die Nutzung von Mobile-Banking-Angeboten bis auf weiteres ab.

Mangelndes Vertrauen in die Sicherheit

43 Prozent der Mobile-Banking-Nutzer glauben der Studie zufolge, mehr Kontrolle über ihre Finanzen zu haben. 23 Prozent verpassen demnach keine Zahlungen auf ihrer Kontoübersicht und 20 Prozent zahlen ihre Rechnungen pünktlicher. Lediglich 23 Prozent der befragten Nutzer stellten keinerlei Verhaltensänderungen durch das Mobile-Banking-Angebot fest.

Der Hauptgrund auf Mobile-Banking zu verzichten, ist laut der Studie für 70 Prozent der Nicht-Nutzer mangelndes Vertrauen in die Sicherheit. 17 Prozent geben an, keinen Mehrwert der mobilen Applikation erkennen zu können. Acht Prozent halten Mobile-Banking demnach für zu kompliziert.

Im internationalen Vergleich sind die Deutschen am skeptischsten gegenüber Mobile-Banking. Demnach sind im keinem anderen der 15 untersuchten Ländern die Sicherheitsbedenken bei Nicht-Nutzern so groß wie in Deutschland. Die Nutzungsrate von Mobile-Banking liegt in Deutschland der Studie zufolge bei 47 Prozent. Führend sind demnach die Türkei (65 Prozent), die USA (63 Prozent) sowie Spanien und die Niederlande (61 Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...