Anzeige
Anzeige
7. Mai 2015, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mobile Beratung: Drei Tipps für mehr Abschlüsse

Vor allem außer Haus eignen sich Geräte wie Tablet, Smartphone & Co. hervorragend als Unterstützung. Trotzdem nutzen derzeit nicht einmal die Hälfte aller Unternehmen diese Geräte als Hauptinstrument. Ein Plädoyer für den Einsatz mobiler Endgeräte im Kundengespräch.

Gastbeitrag von Remo Fyda, Provenexpert

Mobile Beratung: Drei Tipps für mehr Abschlüsse

Remo Fyda: “Gerade durch den Touchscreen lässt sich am iPad einiges leicht verständlich und vor allem sehr professionell erklären.” 

1. Vor dem Gespräch – über die Kundenbedürfnisse informieren

Für einen erfolgreichen Verkauf muss man auch entsprechend vorbereitet sein. Um ein gutes und vor allem individuell gestaltetes Kundengespräch zu führen, ist die Pflege der Kundendatenbank von großer Bedeutung. CRM-Apps wie SalesForce oder aiconcrm ermöglichen es auch von unterwegs auf alle wichtigen Abläufe rund um den Klienten zuzugreifen. Nötig ist hierfür bloß, dass die Daten regelmäßig gepflegt werden, was vor, während, als auch nach dem Gespräch geschehen kann.

Wenn mit der Steuerung und den Funktionalitäten eines Tablets umgegangen werden kann, ist ein Tablet flexibel einsetzbar und kann auf individuelle Informationsbedürfnisse der Kunden reagieren.

2. Während des Gesprächs – Laptop vs. iPad

Gerade durch den Touchscreen lässt sich am iPad einiges leicht verständlich und vor allem sehr professionell erklären. Man kann das leichte Gerät einfach weiterreichen und dem Kunden durch die Senso-Motorik komplexe Inhalte so nachvollziehbar verdeutlichen, dass dieser leichter vom Kauf überzeugt werden kann.

Auf dem internationalen Markt gibt es bereits Apps, die die Lebenssituationen der Kunden analysieren und dementsprechend Versicherungsempfehlungen aussprechen. Diese Apps lassen sich individuell auf bestimmte Unternehmen anpassen und können in Kundengesprächen den Ablauf so bestimmen, dass dieser mit großer Wahrscheinlichkeit die Kaufentscheidung des Kunden positiv beeinflusst.

Seite zwei:  Nach dem Verkauf – zufriedene Kundschaft hilft beim Online-Marketing

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...