Anzeige
Anzeige
28. Oktober 2015, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Niedrige Zinsen bereiten Sparern Sorgen

Rund ein Drittel der Deutschen versetzt die gegenwärtige Geldpolitik in Unruhe, so eine aktuelle Erhebung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV).

Sparen in Niedrige Zinsen bereiten Sparern Sorgen

Sparer haben in Zeiten des Niedrigzinses ein schlechtes Los.

Laut der DSGV-Studie “Vermögensbarometer 2015” bereitet die Entwicklung des Leitzinses 38 Prozent der Haushalte mit einem monatlichen Nettoeinkommen von bis zu 2.500 Euro Probleme. “Die Menschen machen sich Sorgen, dass bewährte Formen der Geldanlage kaum noch etwas zum Aufbau des eigenen Vermögens beitragen”, sagt Georg Fahrenschon, Präsident des DSGV.

Mittelschicht hat Probleme bei der Kapitalanlage

Es sei deutlich erkennbar, dass die Auswirkungen der anhaltenden Niedrigzinsphase immer weitere Bevölkerungsgruppen erreichen. Mittlerweile seien auch Haushalte der mittleren Einkommensklasse immer weniger in der Lage, ihr Kapital gewinnbringend anzulegen.

Die beliebtesten Vorsorgemaßnahmen in dieser Gruppe sind laut der Studie Lebensversicherungen (58 Prozent), Sparbücher (55 Prozent) und Rentenversicherungen (53 Prozent).

Nur gut jeder Fünfte mit mittlerem Einkommen hält Aktien und Investmentfonds demnach für geeignet, um ein eigenes Vermögen aufzubauen. Lediglich 28 Prozent nutzen laut DSGV diese Anlageform für ihre Altersvorsorge.

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...