Anzeige
Anzeige
4. August 2015, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Nutzung von Online-Angeboten wird deutlich zunehmen”

Jutta von Bargen, Leiterin Vermögensmanagement der Hamburger Volksbank, hat im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die Ausdünnung des Filialnetzes der Banken und den digitalen Kunden gesprochen.

Online-Angebote

“Die Nutzung der Online-Angebote wird meiner Meinung nach deutlich zunehmen. Video-Beratung bietet beispielsweise eine digitale Kontaktmöglichkeit, bei der man sich nicht nur hören, sondern sogar sehen kann”.

Cash.: Unlängst prophezeite Commerzbank-Chef Martin Blessing ein massives Filialsterben in der Bankenbranche. Inwieweit teilen Sie diese Erwartung?

von Bargen: Wir erleben in der Tat, dass insbesondere auch Privatbanken ihr Geschäftsmodell massiv überprüfen. Hier in Hamburg hat beispielsweise die Hypo-Vereinsbank wirklich sehr viele Filialen geschlossen und ihren Beratungsansatz eher auf Video-Beratung umgestellt. Wenn man Herrn Blessings Aussage vor diesem Hintergrund betrachtet, ist sie durchaus richtig. Für unser Haus gilt diese Prognose jedoch nicht. Wir verstehen uns als regionale Filialbank, daher ist uns die Nähe zum Kunden besonders wichtig. Für dieses Jahr sind keine weiteren Filialzusammenlegungen geplant. Dennoch ist es natürlich ein Trend der Zeit, dass sich das Kundenverhalten verändert. Viele Kunden nutzen neben ihrer Filiale vor Ort auch Online-Zugänge – also die virtuelle Filiale.

Wie geht die Hamburger Volksbank mit dieser Entwicklung um?

Wir stellen uns darauf ein, indem wir als moderne Bank auch diese Vertriebswege anbieten. Für uns ist es selbstverständlich, auch im Online-Banking einen sicheren Zahlungsverkehr zu gewährleisten. Kunden erwarten von ihrer Bank einen sicheren und sensiblen Umgang mit ihren Daten.

Werden Online-Angebote langfristig die persönliche Beratung in der Filiale ersetzen?

Die Nutzung der Online-Angebote wird meiner Meinung nach deutlich zunehmen. Video-Beratung bietet beispielsweise eine digitale Kontaktmöglichkeit, bei der man sich nicht nur hören, sondern sogar sehen kann. Trotzdem fehlt hier etwas. Es wird immer Menschen geben, die nicht auf den persönlichen Kontakt mit ihrem Berater in ihrer Filiale verzichten möchten. Daher glaube ich, dass ein großer Teil der Kunden – bei uns der überwiegende Teil – auch weiterhin beide Wege nutzen werden.

Seite zwei: “Genossenschaftsbanken sind bodenständig”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...