Anzeige
Anzeige
25. Februar 2015, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PMA startet neue Vertriebsplattform

Der Münsteraner Maklerpool hat eine digitale Verkaufsplattform “prima: beraten” mit zugehöriger Makler-App entwickelt. Mit der Plattform und der zugehörigen Makler-App soll laut PMA die Interkation zwischen Kunde und Makler gesteigert sowie Zeit und Kosten gespart werden.

PMA mit neuer Vertriebsplattform

Die Plattform “prima: beraten” und die zugehörige Makler-App sollen die Interkation zwischen Kunde und Makler steigern sowie Zeit und Kosten sparen.

In monatelanger Entwicklungsarbeit habe das Team der PMA in Zusammenarbeit mit renommierten Softwareexperten eine “wegweisende Technologie zu einer einzigartigen Vertriebsplattform entwickelt”. Mit der Einführung der digitalen Verkaufsplattform mit Makler-App strebt der Maklerpool demnach die Innovationsführerschaft bei diesem Thema an.

Online-Abschluss als Einstieg

Die “prima: beraten”-Verkaufsplattform ermöglicht laut PMA den Online-Abschluss kleiner Versicherungen wie etwa Reisekranken und Elektronik. Das Produktportfolio werde stetig erweitert und könne beispielsweise auch an saisonale Ereignisse angepasst werden.

“Dies ist der ideale Einstieg für den digitalen Vertrieb und der Startpunkt für mehr Interaktion zwischen Vermittler und Kunde”, so der Maklerpool. Mit der Makler-App können demnach zielgruppenspezifisch eine große Anzahl an Kunden per Mail erreicht und auf anlassbezogene Produkte aufmerksam gemacht werden.

 Kundenzugriff auf die Plattform

Um die Plattform zu nutzen, benötig ein Kunde laut PMA ein Smartphone oder Tablett sowie den Link zu “prima: beraten”, der vom Berater zur Verfügung gestellt werde. Hierzu reicht demnach eine einmalige Registrierung durch den Makler. Nach der erfolgreichen Registrierung erhalte der Makler Zugriff auf alle angebotenen Produkte für seine Kunden. Mit der Makler-App können Berater vom Smartphone aus Produkte auswählen und eine produktspezifische Teaser-Mail mit Kauf-Link über die App versenden.

So könne der Kunde nach Erhalt der Mail selbstständig online das gewünschte Produkt auf der Plattform “prima: beraten” abschließen. Laut PMA werden zudem die Schritte im Kaufprozess gespeichert und in einem Dashboard visualisiert. So soll der Makler ein direktes Feedback über den Erfolg seiner Aktionen erhalten. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...