Anzeige
14. April 2015, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wann kommt die “Renten-Bremse”?

Schuldenbremse, Bürokratie-Bremse, Mietpreis-Bremse –der Tritt auf das Bremspedal scheint die deutsche Politik zu bestimmen. Eigentlich ist es kein schlechtes Zeichen, wenn Politiker einräumen, dass sie zu schnell oder in die falsche Richtung gefahren sind. Eine Kurskorrektur wäre insbesondere bei der Rente mit 63 ein Gebot der Stunde.

Die Weirich-Kolumne

Ruhestand

“Eine Bildungsreise nach Dänemark würden der deutschen Politik guttun”.

In der griechischen Mythologie ist Kassandra eine tragische Heldin. Ihre bösen Vorahnungen erwiesen sich als berechtigt, doch Gehör fand sie nicht.

So ergeht es auch den Kassandra-Rufern in der deutschen Arbeitsmarktpolitik, die vor der zum 1. Juli des vergangenen Jahres eingeführten Rente mit 63 nachhaltig gewarnt und vor einer gefährlichen Trendumkehr bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer im demographischen Wandel gewarnt hatten.

Senioren-Arbeitsmarkt stagniert

Sie können sich von den jüngsten Daten der Bundesagentur für Arbeit in ihren Mahnungen bestätigt fühlen. Ende Februar 2015 hatten bereits 255 000 ältere Arbeitnehmer den Antrag gestellt, zwei Jahre vor dem normalen Rentenalter ohne Abschläge in den Ruhestand zu gehen.

Hatte sich die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten zwischen 60 und 65 Jahren im letzten halben Jahrzehnt mehr als verdoppelt, so stagniert nun der Senioren-Arbeitsmarkt.

Wurden Ende September 2014 noch 1,794 Millionen Arbeitskräfte in dieser Altersgruppe registriert, so betrug die Steigerung gegenüber der letzten Zählung drei Monate zuvor gerade einmal 0,45 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 2,8 Prozent.

Ein besonderes Alarmzeichen ist die Tatsache, dass die Zahl der Beschäftigten zwischen 60 und 65 Jahren langsamer steigt als die Beschäftigung insgesamt.

Seite zwei: Falsches psychologisches Signal

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...