Anzeige
14. Oktober 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Sparer fühlen sich schlecht informiert

Fast jeder vierte Bundesbürger fühlt sich beim Thema Finanzen uninformiert, das geht aus dem “Sparerkompass 2015” hervor, einer repräsentativen Forsa-Studie im Auftrag der Bank of Scotland. Nur ein Drittel besitzt demnach einen guten oder sehr guten Informationsstand.

Studie: Deutsche Sparer sind oft orientierungslos

22 Prozent der Deutschen glaubt, beim Thema Finanzen nur gering oder gar nicht informiert zu sein.

22 Prozent der befragten Deutschen halten sich beim Thema Finanzen lediglich für gering beziehungsweise gar nicht informiert. Für die bevölkerungsrepräsentative Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Bank of Scotland im Zeitraum 17. bis 28. November 2014 1.686 Personen im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Frauen schätzen eigenen Wissensstand schlechter ein

Lediglich 34 Prozent der Befragten gab demnach an über einen guten oder sehr guten Informationsstand beim Thema Geldanlage zu verfügen. Laut der Studie fühlen sich Frauen insgesamt wesentlich unsicherer als Männer: Demnach schätzen 27 Prozent der weiblichen Befragten ihren Wissensstand niedrig ein, unter den Männern sind es 18 Prozent.

Zudem zeige sich, dass sich die Befragten mit steigendem Alter selbstbewusster fühlen: Unter den 18- bis 29-Jährigen geben 24 Prozent an, gut oder sehr gut informiert zu sein. Bei den 60-bis 69-Jährigen sind es 42 Prozent. Nach Erwerbsgruppen aufgeschlüsselt, halten sich der Studie zufolge insbesondere Rentner und Selbstständige für sachkundig (rund 50 Prozent).

Höhe des eigenen Anlagevermögens unbekannt

Die Höhe ihres eigenen Anlagevermögens kann demnach nur etwa die Hälfte der Befragten (48 Prozent) beziffern. 35 Prozent der Befragten kennen laut der Studie den Betrag in etwa und 14 Prozent gibt an, erst nachschauen zu müssen.

Unter den Rentnern kennen demnach 67 Prozent ihr Anlagevermögen genau. Bei den Selbständigen, von denen immerhin 51 Prozent meinen, sich gut mit dem Thema Finanzen auszukennen, kennen ganze 22 Prozent die Höhe ihres eigenen Anlagevermögens nicht. Der Anteil jener, die den Stand ihrer Geldanlage erst nachschauen müsste, ist in dieser Gruppe der Studie zufolge damit vergleichsweise hoch. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

IDD: 100 Millionen Euro Umsetzungskosten für Assekuranz

Auf die Assekuranz kommen durch die neue EU-Vermittlerrichtlinie IDD (Insurance Distribution Directive) Umsetzungskosten in einer Gesamthöhe von schätzungsweise 100 Millionen Euro zu. Dies geht auf eine aktuelle Berechnung der Unternehmensberatung Zeb zurück.

mehr ...

Immobilien

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanz- und Investmentbranche: Die reichsten Deutschen

Welche Persönlichkeiten aus der Finanz- und Investmentbranche zählen zu den vermögendsten Deutschen? Cash.Online hat sich das Echtzeit-Ranking des Wirtschaftsportals Forbes.com angeschaut und die Top Five der reichsten Deutschen des genannten Segments zusammengestellt.

mehr ...

Berater

“Eine Nachfolge kann jederzeit erforderlich werden”

Um ihren Ruhestand finanziell abzusichern, sollten Makler sich möglichst frühzeitig mit der Nachfolgeplanung beschäftigen. Statt den Bestand zu verkaufen, kann es sich unter Umständen lohnen, die Bestände auslaufen zu lassen, meint Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...