Anzeige
12. November 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDH stellt neues Tool vor

Die VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater hat ein neues Tool entwickelt. Seit Anfang November können Partner des Verbunds ein neues Honorarberater-CRM inklusive Honorar-Abrechnungssystem nutzen.

VDH: Neues Honorarberater-CRM und Honorar-Abrechnungssystem

Das neue VDH-CRM soll unter anderem das Erfassen der Mandanteninformation und der Vertragsdetails erleichtern.

Laut VDH ermöglicht das neue CRM die Integration sämtlicher Honorar- und Kickback-Abrechnungen und bietet Schnittstellen zu allen Transaktionsbanken und Partnern. “Wir starten somit in eine neue Technologie-Ära bei der Honorarberatung und sind deshalb einmal mehr Innovationsführer unserer Branche”, kommentiert VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch.

Sämtliche Kundenbeziehungen und Arbeitsprozesse integriert

Das neue CRM-Komplettsystem löst demnach das bisherige Honorar- / Kickback-Abrechnungssystem ab, das laut Rauch “an seine technischen Grenzen gestoßen war”. Die neue Software wurde vom VDH gemeinsam mit dem CRM-Spezialisten Unidienst aus Freilassung entwickelt. Das neue VDH-CRM soll das Erfassen der Mandanteninformation und der Vertragsdetails erleichtern. Zudem stehen im System weitere Marketing-, Akquisition- sowie Administrationstools zur Verfügung.

Laut VDH beachtet das System zudem komplexe Strukturen zwischen Mandant, Honorarberater, kontoführender Bank und Haftungsdach. Honorare können unter Berücksichtigung unterschiedlicher Gebührensituationen und Vertragskonstellationen wie Bestandsprovisionen, Service-Fees und Kickbacks automatisiert und spartenübergreifend abgerechnet werden. “Die VDH-Partner sind somit auch bei der Versicherungs- und Finanzierungsberatung sowie ihren Finanzplanungstätigkeiten auf der sicheren Seite”, meint der VDH-Geschäftsführer.

Komplexe Vernetzung soll Mehrwert generieren

“Der Mehrwert unseres neuen CRM-Systems für Honorarberater besteht in der kompletten Vernetzung sämtlicher Aktivitäten”, erklärt Rauch. Demnach können Marketingaktivitäten genauso administriert werden wie Bestandsmandanten über sämtliche Zyklen der Zusammenarbeit. Für die Nutzung des neuen CRM-Systems berechnet der VDH seinen angeschlossenen Beratern keine zusätzlichen Monatspauschalen.

“Das ist einzigartig im Markt der Honorarberatung”, betont Dieter Rauch. Das Pricing basiert auf einem Pay-per-Use-Prinzip pro Datensatz (Kunde). Diese Berechnungsmethode soll laut VDH vor allen kleineren Beratungsunternehmen und Einsteigern in die Honorarberatung zugute kommen. “Bei größeren Beratungseinheiten haben wir die Nutzungsgebühren gedeckelt”, erläutert Dieter Rauch. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...