Anzeige
Anzeige
22. Dezember 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir setzen auf den Mega-Trend Digitalisierung”

Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Münchener Maklerpools Jung, DMS & Cie., hat mit Cash.Online über Vertriebstrends, Chancen und Herausforderungen 2016 sowie die Konkurrenz durch Fintechs gesprochen.

JDC: Wir setzen auf den Mega-Trend Digitalisierung

Sebastian Grabmaier: “Mit unserer Endkunden-App “allesmeins” sorgen wir dafür, dass Makler und Vermittler bei diesem Rennen die Nase vorne haben.”

Cash.Online: Was werden 2016 die bestimmenden Themen im Vertrieb sein?

Grabmaier: 2016 wird die Digitalisierung die Finanzbranche voll erreichen. Erstmalig stehen Makler im Wettstreit mit den neuen Fintech-Start-ups um den Zugang zum Kunden. Um nicht selber Kundenbestände zu verlieren, könnten Makler und Vermittler aber die ersten sein, die ihren Kunden die technische Innovation eines transparenten Überblicks über sämtliche Versicherungsverträge und Investments und einfache Transaktionsmöglichkeiten über das eigene Smartphone nahe bringen.

Mit unserer Endkunden-App “allesmeins” sorgen wir als JDC dafür, dass Makler und Vermittler bei diesem Rennen die Nase vorne haben. Robo-Advisor im Versicherungs- und Anlagebereich werden das FinTech-Angebot für Makler ergänzen und dazu führen, dass sich Makler und Vermittler auf komplexere Themen konzentrieren können und über die neuen Online-Möglichkeiten am Ende mehr verdienen können als vorher.

Wegen der weiter historisch niedrigen Zinsen stehen zudem Versicherungswirtschaft und Investmentbranche gleichermaßen unter Druck. Wir erwarten daher einen Anstieg im Absatz kosteneffektiver Produkte wie ETF-Lösungen oder Netto-Policen.

Wo sehen Sie die größten Chancen und Herausforderungen?

Die neuen Endkunden-Apps bieten Beratern und Vermittlern riesen Chancen: Erstmalig kann sich ein Vermittlerkunde einfach und bequem über sein Smartphone online über Anlage- oder Absicherungsprodukte informieren und diese auch sofort abschließen, ohne dass er dabei seine gewohnte Vertrauensperson verliert.

Auf diesen neuen Weg einer hybriden Beratung, also persönliche Kundenberatung plus innovative Online-Technologie, müssen sich die meisten Marktteilnehmer allerdings noch einstellen.

Unsere neue JDC-App “allesmeins” bietet dafür nicht nur neue Endkunden-Technologie, sondern einen Strauß modernster Kundenkommunikation in einer Kombination aus Chat-, SMS-, eMail- und später auch Video-Chatfunktionen über das Handy an. Damit kann jeder Berater seine Kundenbindung und die Anzahl der für einen Kunden betreuten Verträge deutlich erhöhen und von steigenden Bestandsvergütungen profitieren.

Seite zwei: “An Digital Natives führt kein Weg vorbei

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...