Anzeige
28. Mai 2015, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VFM-Gruppe meldet Umsatzplus

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM hat im Geschäftsjahr 2014 bei den Provisionserlösen zugelegt. Insbesondere des Sachgeschäft entwickelt sich laut VFM seit Jahren positiv, so dass es mittlerweile mehr als 50 Prozent der gesamten Erlöse ausmacht.

VFM-Gruppe legt bei Provisionen zu

Die Provisionserlöse der an den VFM-Verbund angeschlossenen Vermittler ist im Geschäftsjahr 2014 auf 23,1 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr 20,7 Millionen Euro).

Die  Provisionserlöse aller an den VFM-Verbund angeschlossenen Vermittler beliefen sich im Geschäftsjahr 2014 auf 23,1 Millionen Euro (2013; 20,7 Millionen Euro). “Wir freuen uns, Jahr für Jahr Steigerungen im Sachgeschäft realisieren zu können. Dieses macht mehr als 50 Prozent der gesamten Courtageerlöse aus, was alle Kollegen im VFM-Verbund auch im aktuell anspruchsvollen Marktumfeld ruhiger schlafen lässt”, so Geschäftsführer Klaus Liebig.

Bestandszuwachs im Kompositbereich

Demnach haben die Vermittler zudem große Bestände in den VFM-Verbund eingebracht, was zu einem Nettobestandszuwachs von 10,4 Millionen Euro (2013: 10,1 Millionen Euro) in der Kompositsparte führte. Auch betriebswirtschaftlich sieht sich der VFM-Verbund auf einer stabilen Basis: Mit einer seit Jahren überdurchschnittlichen Eigenkapitalquote und einer auskömmlichen Umsatzrendite sei die Gruppe solide aufgestellt.

“Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und können unsere Partner in allen seriösen Sparten der Finanzdienstleistung mit jahrzehntelangem Know-how versorgen. Zusätzlich versetzt uns unsere hausinterne Innovationskraft immer wieder aufs Neue in die glückliche Lage, die Anforderungen von morgen an unsere Branche heute schon zu erkennen”, so die geschäftsführenden Gesellschafter Klaus und Stefan Liebig. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...