8. Januar 2016, 11:33

Fintechs: Comdirect stellt die ersten Teilnehmer der Start-up-Garage vor

Wie die Quickborner Direktbank mitteilt, stehen die ersten Teilnehmer der hauseigenen Fintech-Ideenschmiede “Start-up-Garage” fest. Die dreimonatige Projektphase für die beiden Fintech-Start-ups anyfolio.com und CocktailTrade startet demnach Anfang 2016.

Fintechs: Comdirect stellt die ersten Teilnehmer der Start-up-Garage vor

In der Comdirect-Start-up-Garage haben die jungen Unternehmer drei Monaten Zeit, ihre Konzepte bis zur Marktreife zu entwickeln.

Innerhalb von drei Monaten sollen die jungen Unternehmer ihre Konzepte bis zur Marktreife zu entwickeln. “Die Ideen, die hinter anyfolio und CocktailTrade stecken, bieten den Kunden einen echten Mehrwert und haben das Potenzial, das Thema Geldanlage zu ergänzen beziehungsweise zu verändern. Wir freuen uns daher sehr, dass wir beide Teams für unsere Start-up-Garage gewinnen konnten”, sagt Holger Hohrein, der für Innovation und Start-ups zuständige Vorstand bei Comdirect.

Start-ups wollen Laien die Geldanlage erleichtern

Anyfolio.com möchte den Zugang zur Wertpapieranlage erleichtern. Gründer Frank-Steven Eichholtz und sein Team wollen den Nutzern einfache Investitionen in themenbasierte Portfolios ermöglichen.

Diese sollen transparent und auch ohne Vorkenntnisse auf eine Vielzahl wachstumsstarker Megatrends wie beispielsweise IT-Sicherheit, Big Data oder auch Online-Gaming setzen und dabei von überdurchschnittlichen Renditen bei einer ausgewogenen Mischung profitieren können.

Seite zwei: Comdirect unterstützt die Fintechs in der Gründungsphase

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Standard Life über Brexit: “Derzeitige Bedingungen haben unverändert Bestand”

Wie der britische Versicherer Standard Life aus Edinburgh mit dem Brexit umgeht und welche Folgen das EU-Referendum für die Kunden in Deutschland und Österreich hat, erläutert Martin Clements, CEO von Standard Life Deutschland, in einem Statement.

mehr ...

Immobilien

Brexit könnte deutschen Immobilienmarkt weiter anheizen

Marktteilnehmer der deutschen Immobilienbranche erwarten, dass die Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, zu vorübergehender Unsicherheit an den Immobilienmärkten führt. Die Investorennachfrage könnte sich zum Teil nach Deutschland verlagern.

mehr ...

Investmentfonds

No Exit after Brexit – nicht in die Panik verkaufen

Nachdem kurz vor dem Referendum der Verbleib Großbritanniens in der EU wahrscheinlicher als der Brexit erschien, war die Erschütterung der Finanzmärkte über die knappe Austrittsentscheidung extrem heftig.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...