Anzeige
Anzeige
21. Januar 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondskonzept führt periodische Makler-Revision ein

Der Illertissener Maklerverbund Fondskonzept hat sein hauseigenes Online-System Maklerservicecenter (MSC) ausgebaut. Es ermöglicht nun die systematischen Erfassung sowie periodischen Auswertung von Bonität und Erlaubnisstatus der Berater.

Fondskonzept führt periodische Makler-Revision ein

Hans-Jürgen Bretzke: “Die periodische Statusüberprüfung von Leumund und Bonität ist ein weiterer Baustein für noch mehr Effizienz und Zeitersparnis.”

Fondskonzept will sich dadurch für mehr Transparenz im Hinblick auf Leumund und Bonität von unabhängigen Finanzmaklern einsetzen. Das MSC wurde demnach so weiterentwickelt, dass jeder Vermittler im festen Turnus von sechs Monaten einer Bonitätsanalyse durch die Wirtschaftsauskunftei Bürgel unterzogen wird.

Automatische Warnung im Falle einer fehlenden Registrierung

Die Ergebnisse werden laut Fondskonzept zusammen mit dem Führungszeugnis und der manuell erfassten Registrierungsnummer aus dem zentralen Vermittlerregister in einem neuen Modul gespeichert, um sie im Anschluss von der internen Revision überprüfen zu lassen.

Fehlen beispielsweise bei einem Untervermittler die Voraussetzungen zur Vermittlung von Finanzprodukten durch eine nicht mehr vorhandene Registrierungsnummer, werden demnach die vorgesetzten Makler oder Vertriebe automatisch per Systemnachricht informiert. Gleiches gelte bei einer zurückgehenden Bonität aufgrund von Ereignissen im geschäftlichen oder privaten Umfeld des Vermittlers.

Regelmäßiger Check soll Haftungsrisiken reduzieren

Dies soll den Partnernermöglichen, bei negativen Ergebnissen rechtzeitig gegenzusteuern. Vertriebsorganisationen, die die Infrastruktur von Fondskonzept nutzen, sollen so ebenfalls in die Lage versetzt werden, die Gewerbeerlaubnis der Mitarbeiter im Frontoffice im stetigen Einklang mit den gesetzlichen Anforderungen zu halten.

Ein regelmäßiger Check bezogen auf den Vermittlerstatus soll laut Fondskonzept Haftungsrisiken reduzieren, die etwa aus einer veränderten persönlichen Integrität oder sich verschlechternden wirtschaftlichen Verhältnissen resultieren.

“Die periodische Statusüberprüfung von Leumund und Bonität ist ein weiterer Baustein für noch mehr Effizienz und Zeitersparnis. Dies schafft für alle Beteiligten der Wertschöpfungskette – ob Makler, Kunde oder die depotführenden Plattformen – zusätzliches Vertrauen und Sicherheit. Wir stoßen daher mit der neuen Regelung auf eine große Akzeptanz bei unseren Maklern”, sagt Fondskonzept-Vorstand Hans-Jürgen Bretzke. (jb)

Foto: Fondskonzept

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Standort-Ranking: München auf Platz eins

Die Wirtschaftswoche hat gemeinsam mit Immobilienscout24 Lebensqualität und Wachstumspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis stellen sie im Städteranking 2016 vor.

mehr ...

Investmentfonds

Wassermangel erföffnet riesige Renditechancen

Christian Petter, CEO Deutschland bei BNP Paribas Investment Partners hat mit Cash. über die hohen Renditechancen bei Wasserinvestments gesprochen.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...