24. März 2016, 10:07

Nach wie vor Exoten: Frauen als Berater

Seit den Anfängen der auf Frauen spezialisierten Beratung hat sich einiges verändert, so haben mittlerweile auch die Banken und Finanzdienstleister die Zielgruppe für sich entdeckt. Eines hat sich jedoch nicht geändert: Frauen als Berater sind in der Branche nach wie vor Exoten.

Frauen als Berater

Heide Härtel-Herrmann: “Klar können auch Männer Frauen gut beraten. Meine Kundinnen schätzen jedoch, dass ich mich in weiblichen Lebenszusammenhängen gut auskenne.”

Die größten deutschen Finanzvertriebe haben unter ihren Beratern einen durchschnittlichen Frauenanteil von rund 25 Prozent.

Beraterinnen als “Exotinnen”

Eine dieser “Exotinnen” ist Petra Potthoff, die beim Münsteraner Finanzvertrieb A.S.I. Wirtschaftsberatung als Ärzteberaterin tätig ist. Nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau war sie von 1991 bis 2011 in der Kundenberatung bei verschiedenen Banken tätig. Mit Ende dreißig entschloss sie sich, der Bankenbranche den Rücken zu kehren und begann im September 2011 eine Trainee-Ausbildung bei A.S.I.

Potthoff ist der Ansicht, dass Männer und Frauen grundsätzlich dieselbe Chance haben, im Vertrieb Karriere zu machen. “Zumindest für den Bereich der Wirtschaftsberatung kann ich sagen, dass die Entwicklungschancen für Frauen genauso gut sind wie für Männer – vielleicht sogar besser”, sagt die Beraterin.

Die Karriere in der Versicherungs- und Finanzbranche hänge heute nicht mehr vom Geschlecht ab, sondern von der persönlichen Einstellung und dem Engagement der Berater. “Bei den jüngeren Beratern erleben wir oft ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen”, berichtet Potthoff.

Chancengleichheit von Männern und Frauen

Auch Wendy Halfter, die Team-Leiterin in einer Dresdener Niederlassung des Hannoveraner Finanzdienstleisters Formaxx ist, glaubt an die Chancengleichheit von Männern und Frauen im Vertrieb. “Mit den richtigen Werkzeugen, einer guten Ausbildung und einem Coach an der Seite kann es jedem gelingen, Karriere zu machen”, sagt Halfter.

Frauen bringen ihrer Ansicht nach sogar noch einen Vorteil mit. “Eine große Stärke der Frauen liegt darin, die nötige Sensibilität einzubringen, den Kunden sowohl professionell als auch menschlich gegenüberzutreten”, so die Formaxx-Beraterin. Der geringe Frauenanteil hänge mit dem Image des Vertriebs zusammen. “Selbstbewusste Verkäufer mit ausgeprägtem Konkurrenzdenken unter ständigem Druck, hohe Verkaufszahlen zu liefern. Dieses Bild hängt in vielen Köpfen und vermittelt Eigenschaften, zu denen Mädchen und junge Frauen nicht gerade ermutigt werden. Aber es stimmt nicht mit der Realität überein”, sagt Halfter.

Seite zwei: Veraltete Strukturen innerhalb des Vertriebs

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Die Bayerische bringt neue Komposit-Police

Die Versicherungsgruppe die Bayerische bringt eine neuartige Komposit-Bündelpolice an den Markt. Die “Meine-eine-Police” deckt bis zu sieben Bereiche ab und arbeitet nach dem Prinzip der Allgefahren-Deckung. Das heißt: Was in den Bedingungen nicht ausdrücklich anders geregelt ist, ist grundsätzlich mitversichert.

mehr ...

Immobilien

GdW: Wohnungsneubau muss weiter anziehen

Der Wohnungsverband GdW wertet den Anstieg bei den Baugenehmigungen positiv. Allerdings reiche der Zuwachs noch nicht aus, um den hohen Bedarf in den Ballungsräumen zu decken.

mehr ...

Investmentfonds

Stehen Lokalwährungsanleihen aus Emerging Markets vor einem Comeback?

Bei Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern war lange Zeit Vorsicht angeraten. Doch mittlerweile beurteilt der  Robeco das Segment optimistischer. Gastkommentar von Kommer van Trigt, Robeco.

mehr ...

Berater

Kundenbetreuung: Die Macht der Emotionen

Als Berater und Vermittler fragen wahrscheinlich auch Sie sich immer wieder: “Was will der Kunde wirklich?” Die Erfahrung und Untersuchungen zeigen: Kaufentscheidungen werden so gut wie immer emotional getroffen. Was heißt das für die Kundenloyalität?

mehr ...

Sachwertanlagen

Hamburger Hafenumschlag schrumpft weiter

Der schwächelnde Containerhandel mit China hat den Hamburger Hafen weiter ausgebremst. Der Güterumschlag fiel in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 34,8 Millionen Tonnen.

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...