Anzeige
29. Februar 2016, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger Sparkasse kommt mit niedrigen Zinsen gut klar

Die niedrigen Zinsen werden nach Einschätzung der Hamburger Sparkasse (Haspa) auch weiterhin das Bild an den Kapitalmärkten bestimmen. “Das bedeutet die schleichende Enteignung all derer, die etwas anlegen und für das Alter vorsorgen”, sagte Haspa-Chef Dr. Harald Vogelsang am Montag in Hamburg.

Hamburger Sparkasse kommt mit niedrigen Zinsen gut klar

Mit rund 200 Standorten und 5.000 Beschäftigten ist die Haspa das größte Kreditinstitut in der Metropolregion Hamburg.

“Wir glauben leider, dass sich an dieser Niedrigzinsphase in den nächsten Jahren nicht viel ändern wird.” Die geplante europäische Einlagensicherung sei indirekt ein weiterer Griff in die Taschen der deutschen Sparer. “Wenn andere haften, werden Risiken leichter eingegangen”, sagte Vogelsang. Der Vorschlag der EU-Kommission zur Europäisierung der Einlagensicherung setze deshalb falsche Anreize.

Höherer Zinsüberschuss

Die Haspa selbst kommt mit den niedrigen Zinsen bislang jedoch ganz gut zurecht. Der Zinsüberschuss, die wichtigste Ertragsquelle der Bank, erhöhte sich im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 745 Millionen Euro. Dabei hätten sich steigende Bestände im Kundengeschäft sowie Beteiligungserträge positiv ausgewirkt.

Die Einlagenseite der Bank wuchs um mehr als eine Milliarde Euro auf 31,6 Milliarden Euro, der Kreditbestand erhöhte sich um rund 700 Millionen auf 30,2 Milliarden Euro. Auch der Provisionsüberschuss legte um sechs Prozent auf rund 278 Millionen Euro zu. Viele Kunden hätte erkannt, dass ohne Aktien keine Rendite mehr erreichbar sei.

Steigende Nachfrage nach Baufinanzierungen

Die Haspa hat bereits rund 6.000 Flüchtlingen ein Konto eingerichtet, zunächst meistens auf Guthabenbasis. “Ich habe aber den Eindruck, dass wir die einzigen in Hamburg sind, die das machen”, sagte Vogelsang. “Und das finde ich nicht gut.” Die Haspa habe zudem einem Flüchtling nach einem Praktikum einen Ausbildungsplatz angeboten.

Mit rund 200 Standorten und 5.000 Beschäftigten ist die Haspa das größte Kreditinstitut in der Metropolregion Hamburg. Dennoch sieht das Institut noch Wachstumschancen, zum Beispiel bei den kleinen und mittleren Unternehmen.

Im Privatkundengeschäft habe vor allem die Nachfrage nach Baufinanzierungen kräftig angezogen und sei um rund ein Drittel höher als im Vorjahr ausgefallen. Mit einem Neugeschäft von drei Milliarden Euro habe die Haspa mehr als 13.000 Hamburgern zum Eigenheim verholfen. Auch im gewerblichen Bereich ist die Haspa der größte Immobilienfinanzierer in Hamburg und begleitet auf der Finanzierungsseite mehr als die Hälfte aller frei finanzierten Wohneinheiten.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Haspa

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Source lanciert neuen Rohstoff-Fonds

Ein neues Rohstoff-Investment bereichert die Produktpalette der britischen Fondsgesellschaft Source, Anbieter von börsengehandelten Produkten.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...