21. Januar 2016, 09:15

Der Körper lügt nicht: Mit indirekter Kommunikation zum erfolgreichen Abschluss

“When the body speaks, all else is hollow”, heißt es im gleichnamigen Song von Depeche Mode. Wenn der Körper spricht, ist alles andere hohl. Keine Sorge, ich will Sie jetzt nicht mit auf eine Reise in die Musikgeschichte nehmen. Lassen Sie sich stattdessen diese Zeile auf der Zunge zergehen. Da ist echt was dran.

Die Limbeck-Kolumne

Der Körper lügt nicht: Mit indirekter Kommunikation zum erfolgreichen Abschluss

“Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, dass Körpersprache gerade für Verkäufer extrem wichtig ist.”

Sie können noch so sehr auf Schönwetter machen – wenn Ihnen Ihr Gesprächspartner unangenehm ist oder Sie mit den Gedanken ganz woanders sind, wird Ihr Gegenüber das immer an Ihrer Körpersprache ablesen können.

Und schon stehen Sie gelinde gesagt blöd da, denn Ihre Worte sind nur noch leere Phrasen. Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, dass Körpersprache gerade für Verkäufer extrem wichtig ist. Geschickt eingesetzt, können Sie damit den Kunden auf Ihre Seite ziehen – oder ihn schlimmstenfalls vergraulen, wenn Sie keine Ahnung davon haben, was Ihr Körper über Sie verrät.

Von Fischfilets und Beinmauern

Sicher haben Sie das selbst schon erlebt: Der Kunde kommt auf Sie zu, gibt Ihnen zur Begrüßung die Hand – und Sie haben ein kaltes Fischfilet in der Hand. Natürlich kann ein lascher Händedruck verschiedene Ursachen haben. Ich habe allerdings direkt das Gefühl, dass der Kunde mir etwas verheimlicht. Hat er feuchte Hände, weil er nervös ist? Vielleicht ist das Gespräch eine Farce und er möchte lediglich einen Vergleich einholen? Das müssen Sie herausfinden.

Andersherum gilt das genauso: Was denkt der Kunde von Ihnen, wenn Sie beim Händedruck fast zusammenbrechen? Fakt ist: Zu Beginn bestimmt vor allem Körpersprache den ersten Eindruck vom Gesprächspartner. Sie wirken auf Ihre Kunden, auch wenn Sie nichts sagen.

Sicher kennen Sie den bekannten Spruch von Paul Watzlawick: Du kannst nicht nicht kommunizieren. Demnach senden und empfangen Sie die ganze Zeit und bekommen schnell einen Eindruck von Ihrem Gegenüber – und er oder sie auch von Ihnen. Seien Sie sich dessen bewusst, insbesondere, wenn Ihr erster Termin bei einem neuen Kunden ansteht.

Seite zwei: Tief durchatmen und Ruhe bewahren

Weiter lesen: 1 2 3 4


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Kolumnen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

1 Kommentar

  1. Martin Limbeck ist jetzt auch noch Experte für Körpersprache. Der Mann kann einfach alles. Der muss ein Genie sein. Meine Meinung: Lächerlich

    Kommentar von Jens — 9. Februar 2016 @ 21:35

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ein Jahr Finpool: Maklerverbund zieht positive Bilanz

Der Maklerverbund Finpool Maklerservice AG aus Unterhaching hat im Juni 2015 seine Tätigkeit aufgenommen. Vorstand Jürgen Beisler zeigt sich zufrieden mit dem ersten Jahr. Demnach sei das Konzept auf großes Interesse bei Vermittlern und Gesellschaften gestoßen.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Ist das jetzt der Befreiungsschlag für die Aktienmärkte?

Nach mehreren Wochen Geplänkel haben sich ausgehend von Europa gestern die Märkte ein Herz gefasst und sind losgestürmt. Gastkommentar von Martin Garske, Apano.

mehr ...

Berater

“Leads-Anbieter müssen neue Reichweiten erschließen”

Dirk Prössel, Vorstand Berliner Lead-Anbieters Finanzen.de, hat mit Cash. über aktuelle Entwicklungen auf dem Leads-Markt, Auswirkungen von Regulierungen auf Nachfrage und Preise und die steigende Bedeutung von Service und Qualität gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...