Anzeige
Anzeige
1. März 2016, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir wollen mit Unternehmern zusammenarbeiten”

Karsten Dümmler und Martin Steinmeyer, Vorstände der Hamburger Netfonds-Gruppe, sprachen mit Cash. über den Poolmarkt, die wichtigsten Serviceangebote und ihre Erwartungen an Pool-Partner.

Maklerpools

Karsten Dümmler (rechts) und Martin Steinmeyer, Vorstände der Hamburger Netfonds-Gruppe, sehen einen klaren Trend zur Zusammenarbeit mit Pools.

Cash.: Nach schwierigen Jahren ging es im letzten Jahr für die meisten Pools wieder bergauf. Wie wird sich das Geschäft 2016 entwickeln?

Dümmler: Zunächst möchte ich betonen, dass sich das Geschäftsmodell Maklerpool in den vergangenen Jahren relativ gut entwickelt. Wenn der Umsatz bei Versicherungen – insbesondere im Krankenversicherungsbereich – einbricht, sind natürlich auch die Maklerpools als Großhändler davon betroffen. Aber selbst in den schlechten Jahren haben sich die Pools im Vergleich zum gesamten Markt überdurchschnittlich entwickelt. Netfonds ist in den vergangenen 15 Jahren gewachsen und auch für 2016 sind wir optimistisch.

Steinmeyer: Es ist ein klarer Trend zur Zusammenarbeit mit Pools festzustellen. Wir stellen hierbei auch einen verstärkten Zulauf von größeren Vertriebseinheiten fest.

Der Poolmarkt hat sich in den letzten Jahren deutlich konsolidiert. Werden über kurz oder lang eher kleinere oder größere Maklerpools das Feld räumen müssen?

Steinmeyer: Ich denke schon, dass auch ein paar Kleine noch ihre Berechtigung haben werden für Leute, die eher familiär arbeiten wollen. Eine mögliche Entwicklung ist, dass diese kleineren Pools die großen wie uns dann zum Abwickeln nutzen. Denn es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein kleiner Pool den gesamten Strauß von EDV-Dienstleistungen, Import von Daten und Depotschnittstellen sowie Know-how über sieben, acht, neun Sparten anbieten kann. Die Konsolidierung wird sich sicherlich fortsetzen.

Inwieweit wird diese Marktbereinigung auch zu vermehrten Kooperationen unter den Pools führen?

Dümmler: Kooperationen können sinnvoll sein und bestehen heute schon häufiger als früher. Hier ist der ganz große Dogmatismus vorbei. Die Marktteilnehmer sehen das eher pragmatisch. Wenn man ein bestimmtes Segment mit einem der seriösen Wettbewerber einfach effizient abwickeln kann, dann macht man das. Und wenn es nach einer Weile nicht mehr passt, wird die Kooperation beendet, ohne darüber in Streit zu verfallen. Es gilt das Motto: “Alles kann, nichts muss.”

Seite zwei: “Thema Prozesse am wichtigsten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Kreise: Chinesischer Versicherer Anbang will an die Börse

Der chinesische Versicherungsriese Anbang liebäugelt Kreisen zufolge mit einem Börsengang für einen Teil seiner Geschäfte. Möglich sei ein IPO der heimischen Lebensversicherungssparte sowie einiger Überseetöchter berichtete am Mittwoch die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Immobilien

EPX: Baugenehmigungen halten Preisanstieg nicht auf

Trotz steigender Baugenehmigungszahlen sind auch im Juli die Kaufreise für Wohnimmobilien weiter gestiegen, denn der Bedarf wächst schneller als das Angebot. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index EPX für Juli hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank-Chef Cryan übt scharfe Kritik an EZB-Geldpolitik

Der Chor der Kritiker an der extrem lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) wird in der deutschen Bankenbranche lauter. Deutsche Bank-Chef John Cryan warnte in einem Gastbeitrag für die “Handelsblatt”-Tagung “Banken im Umbruch” vor “fatalen Folgen” der EZB-Geldpolitik für die Sparer und die Altersvorsorge.

mehr ...

Berater

GetSafe kooperiert mit 1822direkt

Das Insurtech GetSafe hat eine strategische Partnerschaft mit der Direktbank 1822direkt, einer Tochter der Frankfurter Sparkasse, vereinbart. Gemeinsam soll ein digitaler Versicherungsservice für Bankkunden in das Online-Banking integriert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank soll komplett an die NordLB gehen

Die Bremer Landesbank (BLB) soll komplett in der niedersächsischen NordLB aufgehen. Offenbar geht es in den Verhandlungen nur noch um die Option eines Komplettverkaufs des 41-prozentigen BLB-Anteils, den das Land Bremen an dem Geldinstitut hält.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...