12. Januar 2016, 11:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermittler bewerten Regulierung positiv

Die Mehrheit der Vermittler von Finanzanlagen und Versicherungen steht der bisherigen Regulierung ihres Berufsstandes positiv gegenüber, so eine aktuelle Umfrage des  AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.. Am schlechtesten wird demnach die Regulierung der Honorarberatung bewertet.

Studie: Vermittler bewerten Regulierung positiv

Die Mehrheit der Vermittler von Finanzanlagen und Versicherungen steht der bisherigen Regulierung ihres Berufsstandes positiv gegenüber.

Die beste Bewertung erzielte die seit 2007 umgesetzte Regulierung der Versicherungsvermittlung, die von fast zwei Dritteln der Vermittler als gelungen bewertet wird. Für das 8. AfW-Vermittlerbarometer hat der Verband im Sommer 2015 über einen Online-Fragebogen 1.700 Vermittler zu aktuellen Branchenthemen und -entwicklungen befragt.

17,8 Prozent sehen die Regulierung der Umfrage zufolge als “sehr positiv ” und 44,4 Prozent als “positiv” an. 12,8 Prozent der Vermittler haben demnach indes ein negatives und 6,8 Prozent ein sehr negatives Bild. 14,9 Prozent sind laut AfW unentschieden.

Gute Bewertung für die Regulierung der Finanzanlagenvermittlung

Zurückhaltender, aber dennoch mehrheitlich positiv wird die seit 2013 umgesetzte Regulierung der Finanzanlagenvermittlung beurteilt.12,9 Prozent der Vermittler empfinden die Umsetzung der Umfrage zufolge als sehr positiv und 31,5 Prozent als positiv. Knapp ein Fünftel stellt der Regulierung demnach jedoch ein negatives Zeugnis aus: 9,4 Prozent bewerten sie als “negativ” und 10,4 Prozent sogar als “sehr negativ”. 17,9 Prozent sind unentschieden.

Der neu geschaffene Paragraf  34h Gewerbeordnung (GewO) kommt in der Bewertung der Vermittler am schlechtesten weg. Nur 5,2 Prozent der Befragten sagen, die Regulierung der Honorarberatung sei “sehr positiv”, 12,4 Prozent “positiv”.

Ein Drittel der Vermittler gibt indes schlechte Noten: 17,0 Prozent bewerten die Regulierung der Honorarberatung “negativ”, 16,1 Prozent sogar “sehr negativ”. Der Anteil der Unentschlossenen ist bei dieser Frage mit 30,8 Prozent relativ hoch. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Allianz Maroc nimmt Geschäftsbetrieb auf

Die Allianz hat ihre Präsenz auf dem marokkanischen Markt mit ihrer Tochtergesellschaft Allianz Maroc bekanntgegeben. Die Gesellschaft gehört seit Anfang November 2016 offiziell zu der Versicherungsgruppe.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland sinkt

In Deutschland gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Wie aus einer Übersicht der Bundesregierung hervorgeht, ist die Zahl der mietgebundenen Wohnungen in den Bundesländern rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

EZB-Rhetorik verliert an Glaubwürdigkeit

Die Rahmenbedingungen für das erfolgreichste EZB-Hilfsprogramm, welches nie aktiv genutzt wurde, haben sich massiv verändert. Dazu führen gleich mehrere Faktoren. Gastkommentar Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Top Employer Deutschland: Die Top Ten der Finanzbranche

Das Top Employers Institute aus Amsterdam hat seine aktuelle Liste der zertifizierten Arbeitgeber herausgegeben. In der Finanzbranche wurden zehn Unternehmen als “Top Employer Deutschland” ausgezeichnet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Vertretungsrecht für Ehegatten: Kein Ersatz für Vorsorgevollmacht

Der Bundestag stimmt demnächst über einen Gesetzentwurf ab, der ein Notfallvertretungsrecht für Ehegatten vorsieht. Das geplante Vertretungsrecht ersetzt jedoch nicht die Vorsorgevollmacht. Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...