8. März 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VFM: “Know-how-Börse 2016” in Würzburg

Am 2. März fand die jährliche Know-how-Börse des Pegnitzer Maklerverbunds VFM zum 24. Mal statt. Wie in den Vorjahren hatte der VFM seine Maklerpartner zur Hausmesse ins Congress Centrum Würzburg geladen. Ein Schwerpunktthema war in diesem Jahr die Digitalisierung.

VFM: Know-how-Börse 2016 in Würzburg

Die 24. Know-how-Börse des Pegnitzer Maklerverbunds VFM fand im Congress Centrum Würzburg statt.

Wie der VFM mitteilt, folgten in diesem Jahr über 400 Versicherungs- und Finanzexperten der Einladung des Maklerverbunds. Die Besucher hatten die Möglichkeit sich an den Messeständen der Aussteller über aktuelle Branchentrends auszutauschen und über Produktneuheiten zu informieren.

Am Stand des VFM konnten sich die Messeteilnehmer zudem mit dem Maklerverwaltungsprogramm “Keasy” vertraut machen. Neben dem Messebetrieb hatte der Maklerverbund ein Vortragsprogramm mit renomierten Referenten aufgesetzt.

Vorträge und Podiumsdiskussion

Die Vorträge von Erfolgstrainer Bernd Herbel, Social-Media-Experte und massUp-Geschäftsführer Dominik Groenen sowie Michael Franke, Geschäftsführer des Analysehauses Franke & Bornberg wurden von den Messebesuchern mit Interesse verfolgt. Auch die nachmittägliche Podiumsdiskussion unter dem Titel “Veränderung der Vermittlerlandschaft vor dem Hintergrund der Digitalisierung” erfreute sich großer Beliebtheit.

Unter der Leitung von Asscompact-Chefredakteurin Brigitte Horn diskutierten  Stephan Schinnenburg (Vertriebsvorstand Ergo), Frank Kettnaker (Vorstand Vertrieb/Marketing im Alte Leipziger–Hallesche-Konzern), Dominik Groenen (Geschäftsführer massUp), Andreas Vollmer (Vizepräsident des BVK) und Stefan Liebig (VFM-Geschäftsführer) über die voraussichtlichen Folgen der Digitalisierung für Branche und Vertrieb. (jb)

Foto: Congress Centrum Würzburg

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...