Anzeige
29. Februar 2016, 15:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Votum besetzt Vorstand neu

Der Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa Votum e. V. hat im Rahmen seiner ersten Mitgliederversammlung in diesem Jahr Geschäftsführung und Vorstand zusammengeführt sowie das Gremium neu besetzt.

Votum besetzt Vorstand neu

Das neu geschaffene Amt des geschäftsführenden Vorstands übernimmt der bisherige Votum-Geschäftsführer Martin Klein.

Wie Votum mitteilt, stand die Mitgliederversammlung im Zeichen von Regulierung und Digitalisierung. So wurden demnach die zu erwartenden Konsequenzen aus der Umsetzung der beiden großen europäischen Richtlinien MiFID II und IDD ab dem Jahr 2018 für die deutschen Beratungsunternehmen diskutiert.

Neue Struktur

Zudem sei der Dialog mit Fintech-Unternehmen auf einer Podiumsdiskussion unter dem Titel “Führt Digitalisierung zur Ergänzung oder Verdrängung bestehender Vertriebswege?” aufgenommen worden. Weitere Vorträge standen demnach im Zeichen der Chancen, die sich für Vertriebs- und Beratungsunternehmen aus der digitalen Entwicklung ergeben.

Im Rahmen der Versammlung wurde zudem die Reorganisation der Votum-Führungsstruktur vorgenommen. Geschäftsführung und Vorstand wurden zusammengeführt sowie der der Vorstand turnusgemäß neu gewählt.

Neue Vorstände

Die Votum-Mitglieder dankten dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Lüder Mehren und den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Manfred Brenneisen, Falko Knabe und Gerhard Schwarzer für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, Franz-Josef Rosemeyer, Vorstand der A.S.I. Wirtschaftsberatung AG, und Dr. Matthias Wald, Leiter Endkundenvertriebe bei Swiss Life Deutschland. Das neu geschaffene Amt des geschäftsführenden Vorstands übernimmt der bisherige Votum-Geschäftsführer Martin Klein.

“Votum wird seine Arbeit auch zukünftig im Dialog mit den relevanten Marktteilnehmern gestalten. Hierzu gehören insbesondere die Versicherer, Investmentfondsgesellschaften, Emissionshäuser, Ratingagenturen und Unternehmensberater als unsere Fördermitglieder, die auch dieses Mal wieder in großer Vielzahl anwesend waren”, so Martin Klein, geschäftsführender Vorstand. (jb)

Foto: Martina van Kann

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...