Anzeige
Anzeige
23. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anzeige gegen CFB-Geschäftsführer

Die Rechtsanwaltskanzlei Rotter Rechtsanwälte, München und Hamburg, hat bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen Kapitalanlagebetrugs gegen die drei Geschäftsführer der Commerz Fonds Beteiligungsgesellschaft (CFB), Düsseldorf, eingereicht. Im Einzelnen richtet sich die Anzeige gegen Siegfried Ley, Günter Ress und Rolf-Dieter Müller.

Die Anzeige ist laut Mitteilung der Kanzlei die logische Konsequenz aus einer “Scheintransaktion” der Commerzbank-Tochter, mit deren Hilfe die Bonität der einzigen Mieterin des Fondsobjekts Westfalenstadion im Fondsprospekt gezielt aufpoliert worden sei. “Die Zeche haben nun die zu Recht sehr verärgerten Molsiris-Fondsinhaber gezahlt?, sagt Klaus Rotter, Partner der auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei. ?Es gibt jedoch sehr gute Chancen, sich gegen die Prospektverantwortlichen der CFB zu wehren und dabei die entstandenen Schäden ersetzt zu bekommen.?

Der Tatvorwurf beruht darauf, dass die Beschuldigten als Verantwortliche für die Prospekterstellung des CFB-Fonds Nr. 144 (?Molsiris?) im Verkaufsprospekt wesentliche Angaben zur wirtschaftlichen Lage der einzigen Mieterin des Fondsobjekts (Westfalenstadion Dortmund), der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA, verschwiegen haben. Diese Angaben waren jedoch, so Kanzlei Rotter, für die Fondszeichner von erheblicher Bedeutung. (Gegenstand des CFB-Fonds Nr. 144 war es, der Dortmunder Borussia das Westfalenstadion abzukaufen und zurück zu vermieten).

Dabei sei insbesondere mit wirtschaftlichen Kennzahlen der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA im Fondsprospekt geworben worden, die nur durch eine Immobilientransaktion über die strukturell und personell dem Fonds mittelbar zuzurechnende Gesellschaft Molacra Vermietungsgesellschaft mbH geschaffen worden seien. Dadurch, so Rotter, wurde ein tatsächlich eingetretener operativer Verlust der Mieterin Borussia in Höhe von über 22 Millionen Euro zum Bilanzstichtag 30. Juni 2002 schön gerechnet.

Von Seiten der CFB war zunächst keine Stellungnahme zu den Vorwürfen zu erhalten.

Darüber hinaus kündigt Kanzlei Rotter für Anfang April ebenfalls eine erweiterte Strafanzeige gegen die ehemaligen Vereinsverantwortlichen von Borussia Dortmund, Dr. Gerd Niebaum und Michael Meier, an.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...