Anzeige
17. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM bringt neuen Immo-Portfoliofonds

Mit dem Fonds DCM ImmobilienWerte Deutschland setzt der Münchner Initiator DCM Deutsche Capital Management AG die Partnerschaft mit der Deutsche Bank AG fort. Das geplante Fondsvolumen beträgt rund 423 Millionen Euro, davon sind etwa 183 Millionen Euro Eigenkapital.

?Das Immobilienportfolio, das aus sieben Objekten bestehen soll, ist gekennzeichnet durch eine hohe Objektqualität, eine deutschlandweite Streuung an zukunftsträchtigen Standorten sowie eine langfristige Vermietung an Mieter entsprechend guter Bonität?, sagt Claus Hermuth, Vorstandsvorsitzender der DCM AG. Zu den Mietern zählen laut Hermuth die Hochtief AG, die Vodafone D2 GmbH, die Accor Hotellerie, die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, die Bundesagentur für Arbeit sowie die Generalmietgesellschaft der Deutschen Telekom AG.

Die Standorte der Fondsobjekte sind Darmstadt, Düsseldorf (optional), Essen, Hamburg, Heilbronn, Nürnberg und Stuttgart. Bei den Immobilien handelt es sich nach Angaben des Initiators überwiegend um neue beziehungsweise neuwertige Objekte. Die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge (gewichtet nach Erträgen) beträgt 10,5 Jahre.

Neben dem Portfoliogedanken weist der Fonds laut DCM eine mit zurückhaltenden Annahmen operierende Konzeption auf. So wurde beispielsweise auf Fremdwährungsdarlehen verzichtet. Unter anderem für Umbau- und Revitalisierungsmaßnahmen werden zudem Rücklagen in Höhe von rund zwölf Millionen Euro gebildet.

Nach den Annahmen der Prognoserechnung wird die Ausschüttung bei anfangs 5,75 Prozent jährlich liegen und ab 2017 bis auf sieben Prozent ansteigen. Die prognostizierte Schlussausschüttung beträgt etwa 148 Prozent. Das Fondskonzept sieht eine Veräußerung der Immobilien mit Ablauf des Jahres 2019 vor. Die Vielzahl der Objekte ermöglicht laut Initiator allerdings auch eine frühere Veräußerung einzelner Immobilien und damit eine vorzeitige Rückzahlung der Investition. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...