Anzeige
29. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gothaer: ?Wir suchen den Dialog?

Unter dem Motto ?Fit 4 future? veranstaltet die Gothaer Versicherungsgruppe, Köln, erstmals ein Maklerforum zur Zukunft der Versicherungsbranche. cash-online sprach mit Ron van het Hof, Vorstand für Vertrieb und Marketing über Motive und Erwartungen.

cash-online: Unter dem Motto ?Fit 4 future? wagen Sie ein Blick in die Zukunft der Versicherungsbranche. Woher stammt die Motivation für eine derartige Veranstaltung?
van het Hof: Die Zukunft ist ein überaus spannendes Thema. Wir alle würden doch gerne heute schon wissen, was morgen kommt. Gerade in der Versicherungsbranche tut sich ungemein viel. Denken Sie nur an Themen wie EU-Vermittlerrichtlinie, Solvency II oder auch das Alterseinkünftegesetz. Wir wollen während unseres Kongresses gemeinsam mit renommierten Referenten einen Blick in die Zukunft wagen, gemeinsam Antworten finden und mit den Maklern auf Augenhöhe diskutieren.

cash-online:Welchen Nutzen soll die Veranstaltung stiften?
van het Hof: Wir werden Zukunfts-Szenarien entwerfen, Fragen beantworten und Lösungen an die Hand geben. Und natürlich wollen wir unter Beweis stellen, dass die Gothaer gut vorbereitet ist auf die Zukunft und sich mit Produkten, Services und Dienstleistungen auf die neuen Herausforderungen einstellt. Darüber hinaus können wir mit der Veranstaltung, den persönlichen Kontakt zu unseren Vertriebspartnern fördern und intensivieren. Wir suchen den Dialog, ?fit 4 future? bietet dafür eine hervorragende Plattform.

cash-online: Wie ist die Resonanz von Seiten des Vertriebs?
van het Hof: Die Reaktionen unserer Vertriebspartner sind überaus positiv. Zwischenzeitlich haben wir bereits deutlich mehr als 150 Zusagen.

cash-online: Sie bieten drei Workshops zu den Thema Vorsorge, Mobilität und Gesundheit. Warum setzten Sie sich gerade mit diesen drei Problemfeldern auseinander?
van het Hof: Ganz einfach: Das sind die Themenfelder der Zukunft. Egal ob Politiker, Wirtschaftsfachleute oder Zukunftsforscher ? alle sehen dort Handlungsbedarf. Wir haben uns als Versicherungsunternehmen auch sehr intensiv mit diesen Themenfeldern beschäftigt. Wir haben geschaut, was sich verändern wird ? quasi in die Zukunft geblickt – und neue Produktlösungen entwickelt.

cash-online: Welche Bedeutung spielt das Maklergeschäft für die Gothaer ? jetzt und in Zukunft?
van het Hof: Die Makler sind für uns sehr wichtige Vertriebspartner ? auch wenn wir mit unserer großen Ausschließlichkeitsorganisation bisher sicher nicht zu den typischen ?Makler-Versicherern? gehören. Der Maklermarkt ist für die Gothaer ein wichtiges Wachstumsfeld. Wir suchen den Gedankenaustausch mit den Maklern als Grundlage für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

cash-online: Und das bedeutet konkret?
van het Hof: Das Ziel ist klar definiert: In den nächsten Jahren soll die Gothaer zu den Top 10 der deutschen Versicherungsunternehmen gehören. Die Basis für diesen Erfolg haben wir gelegt. Unsere Bilanz beweist, dass unser vor rund zwei Jahren gestartetes Zukunftsprogramm greift. Wir haben kräftig in unsere Marke, in neue Produkte und Dienstleistungen investiert und befinden uns auf dem richtigen Weg. Für unsere Vertriebspartner sind wir ein solider, verlässlicher und zukunftsfähiger Partner, auf den sie zählen können. Denn wir wollen gemeinsam mit den Maklern, wachsen ? und zwar stärker als der Markt!

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...