Anzeige
Anzeige
22. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSC hält an Sparplan-Gedanken fest

Mit der Auflage des HSC Aufbauplan II Immo+ und des HSC Aufbauplan III Schiff setzt die HSC Hanseatische Sachwert Concept GmbH (HSC), Hamburg, die Produktlinie der Ansparfonds fort. Neu: Neben Schiffen kann im Rahmen des Vermögensaufbaus künftig auch auf geschlosseneImmobilienfonds und Private Equity-Dachfonds zugegriffen werden.

So fließen 75 Prozent des Fondsvolumens des HSC Aufbauplan II Immo+ in Immobilienbeteiligungender HCI Gruppe, die restlichen 25 Prozent in Private Equity-Fonds. Anleger, die in diesen Sparplan investieren möchten, zahlen acht Jahre lang monatlich eine feste Rate von mindestens 100 Euro. Während der Investitionsphase finden keine Ausschüttungen statt. Die Erträge werden thesauriert.

Neben den monatlichen Zahlungen besteht im Gegensatz zum ersten Sparplan von HSC, dem HSC Aufbauplan Schiff I, auch die Möglichkeit einer Einmalzahlung (zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro). Analog zum Aufbauplan Schiff I besteht auch beim neuen Beteiligungsmodell die Möglichkeit, sich unter bestimmten Bedingungen von den Monatsraten freistellen zu lassen.

Weitere Neuerung: Die Mitbestimmung der Anleger bei Investitionsentscheidungen wurde erweitert und verbindlich in den Anlagerichtlinien verankert. Ebenso wurde die schon beim ?HSC Aufbauplan Schiff I? praktizierte Erstattung eines erheblichen Teils der auf Zielfondsebene anfallenden Emissionskosten im Prospekt dargestellt. ?Darüber hinaus verpflichten wir unsere Vertriebspartner, die Anleger umfassendüber die mit der Beteiligung verbundenen Risiken zu informieren und tragen so unserer Aufklärungspflichtin vollem Umfang Rechnung?, erklärt Harald Christ, Chef der HCI Holding.

Der ?HSC Aufbauplan II Immo+? hat ein geplantes Volumen von 15 Millionen Euro. Mit Beitritt des Anlegers wird eine einmalige Einrichtungsgebühr von drei Monatsraten fällig. Auf die optionale Einmalzahlung wird jedoch keine Einrichtungsgebühr erhoben.

Nahezu identisch ist der HSC Aufbauplan III Schiff konzipiert. Einziger Unterschied: Investiertwird nicht in Auslandsimmobilien und Private Equity, sondern in ein Portfolio von HCI-Schiffsbeteiligungen, die bereits zur Tonnagesteuer optiert haben.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...