Anzeige
Anzeige
11. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lässt Falk Capital Anleger im Stich?

Das Sanierungskonzept der Falk Capital KG, München, zielt offenbar in erster Linie auf die Rettung der Unternehmens-gruppe Falk ab. Die Interessen der Fondsgesellschaften des Initiators sowie von dessen Anlegern, die von der Schieflage des Emissionshauses ebenfalls betroffen sind, wurden bei der Suche nach einem Ausweg möglicherweise zum großen Teil außer Acht gelassen.

Laut DFI-Gerlach-Report subsumiert Unternehmenschef Helmut Falk unter dem Begriff ?Falk Capital Gruppe?, für die laut Pressemitteilung des Hauses von Ende Januar gemeinsam mit dem Düsseldorfer Beratungsunternehmen RölfsPartner ein Konzept zur Fortführung erarbeitet werden sollte, nach eigener Aussage vier Firmen: Die Falk Capital KG sowie deren Töchter Falk Asset Management, Falk Financial Marketing und Falk Development. Die Falk-Fonds gehören demnach offenbar nicht dazu.

Bedroht sind laut DFI vor allem die Anleger von Falk-Fonds in der Rechtsform ?GbR? (Gesellschaft bürgerlichen Rechts), von denen sich Ende 2003 laut Leistungsbilanz noch mindestens zehn in der aktiven Bewirtschaftungsphase befanden. ?Die am stärksten bedrohten Anleger werdeneinfach im Stich gelassen?, schreibt der Anlegerschutzbrief. Hintergrund: Anleger, die sich an einer GbR beteiligen, müssen im Ernstfall auch aus ihrer Privatschatulle Mittel beisteuern, um Forderungen beispielsweise von Seiten beteiligter Banken zu bedienen.

Die KG-Anleger dagegen seien den Sanierern wichtig gewesen, weil sie durch ihren weitgehenden Forderungsverzicht nennenswert zur Rettung der Falk Capital Gruppe beitragen konnten.

Im Einzelnen sind laut DFI bei den GbR-Fonds 61 und 63 die Mietgarantien Ende 2004 ausgelaufen. Ansonsten seien laut Leistungsbilanz (abgesehen von marginalen Zahlungen an Fonds 60) 2002 bis 2003 keine Garantieleistungen an GbR-Fonds gezahlt geworden.

Dagegen weisen einige Fonds Unterdeckungen auf, die zum Teil die Existenz der Anleger bedrohen.?Die Banken?, so der DFI-Gerlach-Report, ?beginnen bereits, die Anleger in Anspruch zu nehmen.?

Von der Falk Capital KG war zunächst keine Stellungnahme zu den Vorwürfen zu erhalten.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...