Anzeige
16. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premicon bereitet Biodiesel-Fonds vor

Die Münchener Premicon AG, bislang auf Beteiligungs-angebote an Flusskreuzfahrtschiffen spezialisiert, erweitert ihren Aktionsradius auf den Bereich neue Energien. Das Unternehmen wird in Kürze einen Fonds auf den Markt bringen, über den sich Anleger mit mindestens 20.000 Euro plus Agio an einer Biodiesel-Produktionsanlage in Mecklenburg-Vorpommern beteiligen können.

In dem Bundesland befindet sich nach Angaben des Initiators das größte Rapsanbaugebiet Deutschlands. Raps dient als Rohstoff für die geplante Biodiesel-Herstellung.

Die von Premicon finanzierte Biodiesel-Anlage soll Ende 2006 im Industriehafen von Lubmin fertig gestellt werden. Geplant ist eine Jahreskapazität von 60.000 Tonnen beziehungsweise 67,8 Millionen Liter Biodiesel.

In einer Vorabinformation zu dem Fonds macht Premicon darauf aufmerksam, dass insbesondere vor dem Hintergrund stetig steigender Ölpreise die Alternative Biodiesel zunehmend in den Vordergrund rückt. Zudem werde Biodiesel aufgrund seiner Umweltverträglichkeit sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Bene stark gefördert. Beim Premicon-Fonds etwa sind auf eine Beteiligung von 100.000 Euro bis zu 43.000 Euro Fördergelder zu erwarten.

Biodiesel, so Premicon, ist im Gegensatz zu Bioethanol und Biogas bislang der einzige Biokraftstoff für Autos, für den eine ausgeprägte Infra- und Vertriebsstruktur existiert. Er sei inzwischen an bundesweit rund 1.800 Tankstellen erhältlich. ?Der Absatz von Biodiesel wird 2005 über 1,5 Millionen Tonnen betragen?, schreibt der Initiator.

Anlegern verspricht Premicon Ausschüttungen von durchschnittlich 17,5 Prozent pro Jahr bei einem Biodiesel-Preis von 0,57 Euro pro Liter ab Werk. Zum Vergleich: Anfang September 2005 lag der Werkspreis bei 0,70 Euro pro Liter.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...