24. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Städte-Rating: Las Vegas ist Spitze

Die Feri Research GmbH, Bad Homburg, hat aktuelle Veränderungen ihrer Ratings US-amerikanischer Städte veröffentlicht. Insbesondere Orlando, Florida, und Cincinatti, Ohio, konnten sich verbessern.

Orlando steigerte sein Rating im Jahresvergleich von B auf A. Die Stadt verfügt laut Feri über eine sehr diversifizierte Wirtschaftsstruktur. Insbesondere die Bereiche High-Tech, Gesundheitswesen und Medien seien wichtiger geworden. Der Tourismus sei jedoch nach wie vor die treibende Kraft der Wirtschaft Orlandos (Walt Disney World, Sea World, Kennedy Space Center, Universal Studios Florida). Zudem machen niedrige Steuersätze Orlando für Unternehmen attraktiv.

Cincinatti besticht laut Feri vor allem als Industrie- und Finanzdienstleistungsstandort. In diesen beiden Sektoren werden derzeit rund 40 Prozent der gesamten Wirtschaftsleitung erbracht. Cincinatti verbessert sich von C auf B+.

Insgesamt haben sich im aktuellen Rating 22 US-Städte im Jahresvergleich verbessert. Keine Stadt wurde im Rating herabgestuft und keine der 45 Städte weist ein Ratingergebnis auf, das schlechter ist als C. Zum Vergleich: Zahlreiche Regionen in Deutschland und Europa wurden von Feri mit D oder sogar E bewertet. ?Dies ist umso bemerkenswerter, da die Benchmarks bei den Ratings für US-Städte deutlich höher sind als in Europa?, schreibt Feri in einer Mitteilung.

Die besten fünf Städte der USA gemäß Feri-Rating sind derzeit: Las Vegas/Nevada (AA), Austin/Texas (AA), Raleigh/North Carolina (A), San Diego/Kalifornien (A) und Sacramento/Kalifornien (A). Auf den letzten Plätzen liegen Detroit/Michigan (C), Cleveland/Ohio (C), St. Louis/Missouri (C), und Pittsburgh/Pennsylvania (C).

Hintergrund: Feri erstellt seine Städte-Ratings bereits seit zehn Jahren. Aktuell untersucht das Analysehaus 45 Städte in den USA und 108 Städte und Regionen in Europa. Die Ratings bewerten das zukünftige wirtschaftliche Entwicklungspotenzial der jeweiligen Stadt beziehungsweise Region. Ausschlaggebend für das Entwicklungspotenzial sind das Bevölkerungswachstum (Gewicht 20 Prozent), das Beschäftigungswachstum (Gewicht 20 Prozent), die Entwicklung der Kaufkraft (Gewicht 30 Prozent) und das Produktionswachstum (Gewicht 30 Prozent).

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Kundenservice: Die fünf besten Versicherer

Welche Versicherungsgesellschaften weisen den besten Kundenservice auf? Die Beratungsgesellschaft Servicevalue ist dieser Frage in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

BCA-Pressedialog: Berufsbild des Maklers neu definieren

Regulierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung – das sind die Herausforderungen, die freie Makler künftig zu meistern haben. Die Diskussion, wie dies erfolgreich gelingen kann, war Gegenstand des BCA-Pressedialogs 2017 in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...