Anzeige
7. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfonds: Weiterer Rückschlag

Für geschlossene Immobilienfonds mit deutschen Objekten ist durch die Einführung von REITs in Deutschland ein weiterer Rückschlag zu befürchten. Die vorgesehene ?Exit Tax? schwächt die Konkurrenzfähigkeit der Fonds, die durch reduzierte Steuervorteile und die schlechte Immobilienkonjunktur ohnehin an Boden verloren haben, weiter.

Hintergrund: Das Bundeskabinett hat jüngst einen Gesetzentwurf für deutsche Real Estate Investment Trusts (REITs) verabschiedet. Diese Immobilien-Gesellschaften können unter bestimmten Voraussetzungen steuerliche Vorteile in Anspruch nehmen. Vorgesehen ist unter anderem, dass Verkäufer den Gewinn nur mit dem halben Steuersatz versteuern müssen, wenn sie eine Immobilie an einen REIT oder an einen offenen Immobilienfonds veräußern.

?Diese Regelung verzerrt den Wettbewerb und ist verfassungsrechtlich nicht in Ordnung?, bemängelt Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Verbands geschlossene Fonds e.V. (VGF), Berlin. Der Verkauf an geschlossene Fonds soll nicht begünstigt werden. Sie müssen also einen höheren Kaufpreis zahlen, damit beim Verkäufer netto das Gleiche ankommt wie bei dem Verkauf an einen REIT oder einen offenen Fonds. ?Eine Exit Tax, die geschlossene Fonds ausklammert, benachteiligt im Endeffekt auch diese Anleger?, betont der VGF-Chef.

Das Marktvolumen deutscher Immobilienfonds war nach der Erhebung von Cash. schon 2005 gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Euro Investitionsvolumen zurück gegangen. Damit betrug es erstmals weniger als die Hälfte des Volumens von Ausland-Immobilienfonds. Insgesamt wurden (inklusive Schiffs- und Medienfonds) mehr als 70 Prozent des gesamten Marktvolumens von 23,3 Milliarden Euro jenseits der deutschen Grenze investiert.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...