Anzeige
18. Mai 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktkonsolidierung: UK gibt auf

Die geplante Fusion zwischen den Vertriebspools UK-Consult, Heilbronn, und Brenneisen Capital AG, Wiesloch, ist geplatzt. Wie UK-Chef Peter Sissovics gegenüber cash-online bestätigte, wird er sein Unternehmen liquidieren und sich aus dem operativen Vertriebsgeschäft zurückziehen. Die UK-Consult AG wird bereits zum 30. Mai dieses Jahres den Geschäftsbetrieb einstellen.

Laut Sissiovics waren vor allem persönliche Gründe für die Entscheidung ausschlaggebend. In einem Vertriebsrundschreiben empfiehlt der UK-Consult-Chef seinen Kooperationspartnern, sich künftig der Brenneisen Capital AG anzuschließen, dem nach eFonds24, Stegen am Ammersee, zweitgrößten B2B-Vertriebspool also. Auch der zweite UK-Vorstand Ulrich Huber wird künftig als Berater für Brenneisen tätig sein.

Hintergrund: Das Ende der UK-Consult AG stellt einen weiteren Schritt im seit einiger Zeit anhaltenden Konsolidierungsprozess im Vertriebsmarkt für geschlossene Fonds dar. Zuvor hatten UK und Brenneisen geplant, im Spätsommer zu fusionieren. Kurz darauf war die börsennotierte Aragon AG, Frankfurt, zu der auch der Maklerpool Jung, DMS & Cie. gehört, mit 60 Prozent bei der BIT AG, Neuwied, eingestiegen. Außerdem sind kürzlich die Schwesterfirmen Treukonzept und Dr. Ludz, beide Hamburg, im Mantel der ehemaligen Neue-Markt-Firma Feedback AG, Regensburg, an die Börse gegangen, um sich mit frischem Kapital fit für die Zukunft zu machen.

Der Grund für die Bewegungen im Markt: Die B2B-Vertriebspools verdienen an der Schnittstelle zwischen Initiatoren und Vermittlern immer weniger Geld. Denn der Wandel der geschlossenen Fonds vom Steuersparmodell zum Renditeprodukt drückt vor allem auf die Weichkosten ? und bringt so die Margen im Vertriebsgeschäft erheblich unter Druck.

Hinzu kommt: Die genannten Pools (UK, Brenneisen, BIT) machen den größten Teil ihres Geschäftes nach wie vor mit Schiffsfonds. Und die lassen sich derzeit nur sehr schwer verkaufen. Denn nach den Rekordständen der Charterraten befinden sich auch die Preise für gebrauchte und neue Schiffe gegenwärtig auf sehr hohem Niveau. Folge: Bei Anlegern hat sich inzwischen herumgesprochen, dass die Schiffsfonds, die in einem solchen Szenario zur Zeichnung angeboten werden, zum großen Teil mit größter Vorsicht zu genießen sind. Die Nachfrage nach Schiffsbeteiligungen ist daher zurzeit sehr gering.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...