Anzeige
17. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC: 99 Holland-Immos zu verkaufen

Die Anleger von 27 Holland-Immobilienfonds der Hamburger MPC Capital AG haben sich für den Verkauf ihrer Fondsobjekte in den Niederlanden entschieden. Das angebotene Immobilienportfolio umfasst 99 Objekte mit einer Gesamtfläche von rund 550.000 Quadratmetern Bürofläche.

Der Zeitpunkt für den Paketverkauf der Immobilien ist günstig, schreibt MPC in einer Mitteilung: Große internationale Investoren nutzen das derzeit niedrige Zinsniveau und fragen in den Niederlanden große Immobilienpakete nach.

?Die Anleger haben sich mit durchschnittlich mehr als 95 Prozent der abgegebenen Stimmen pro Fondsfür den Verkauf entschieden?, so Dr. Ali Arnaout, Geschäftsführer der beteiligten Fondsgesellschaften.?Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und sind jetzt in einer hervorragenden Ausgangsposition fürdie Verhandlungen mit den potentiellen Käufern.?

Das nun feststehende Gesamtpaket hat ein Gesamtvolumen von etwa einer Milliarde Euro und soll internationalen Großinvestoren angeboten werden. Insgesamt etwa 17.000 beteiligten Anlegern der 27 Fonds von MPC Holland 3 bis zu MPC Holland 42 sowie PP1 und – für die niederländischen Immobilien – des Europa-Fonds war die Möglichkeit des Paketverkaufs zur Beschlussfassung vorgelegt worden. Pro Fonds wurden durchschnittlich rund 73 Prozent der berechtigten Stimmen abgegeben. Durchschnittlich mehr als 95 Prozent der abgegebenen Stimmen pro Fonds stimmten für den Verkauf.

Über einen Paketverkauf ähnlicher Größenordnung stimmen gegenwärtig die Anleger einer Reihe von Holland-Fonds des Bankhauses Wölbern, ebenfalls Hamburg, ab (cash-online berichtete).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...