Anzeige
13. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steuerfahndung ermittelt gegen Chorus

Nachdem im vergangenen Herbst die VIP-Gruppe, München, Ziel von Ermittlungen der Münchener Staatsanwaltschaft geworden war, hat jetzt auch die Chorus-Gruppe, Ottobrunn, Besuch von der Steuerfahndung erhalten. Das bestätigte die Chorus Gruppe gegenüber cash-online.

?Im Grundsatz wiederholen sich die Ermittlungsvorwürfe der Finanzbehörden in Sachen VIP?, schreibt Chorus Geschäftsführer Karsten Mieth in einer Stellungnahme. ?Fondsinvestitionen werden nicht zu 100 Prozent als steuerlich relevante Filmproduktionskosten, sondern große Teile direkt zur Absicherung von Erlösgarantien verwandt.?

Tatsächlich werden aber laut Mieth bei den Apollo-Fonds nach dem gesonderten Erwerb der zugrunde liegenden Rechte die gesamten Produktionskosten medienerlasskonform unabhängigen seit vielen Jahren tätigen Produktionsdienstleistern zum Zwecke der jeweiligen Filmherstellung direkt überwiesen. ?Über ebenfalls unabhängige, etablierte Hauptlizenznehmer werden sodann Gelder aus vertraglich vereinbarten territorialen Vorverkäufen zur Verfügung gestellt, um die prospektgemäße Absicherung durch Bankschuldübernahmen sicherzustellen?, so der Geschäftsführer. ?Im Sinne einer legitimen Absicherung wird auf diese Weise das Risiko der Anleger begrenzt.?

Nach bekannt werden der Ermittlungen und Vorwürfe bei VIP hatte ApolloMedia laut Mieth zu dieser Investitionssystematik, die in der Branche als so genannte Defeasance-Struktur bekannt ist, Gutachten namhafter Kanzleien eingeholt und die beteiligten Partner, deren Gesellschafterstruktur sowie die Zahlungsflussstruktur detailliert dem Finanzamt im Oktober letzten Jahres dargestellt. Daraufhin sei lediglich eine Eingangsbestätigung erfolgt mit dem Hinweis, dass die Bewertung der Sachverhalte im Rahmen der Veranlagung beziehungsweise nächsten Betriebsprüfung durchgeführt würde.

So genannte Defeasance-Modelle wurden in der Vergangenheit nicht nur von bankennahen Medienfondsinitiatoren wie Hannover-Leasing, LHI oder KGAL zu Erlösabsicherungen eingesetzt, es geht zurück bis Anfang der 90-iger Jahre als hundertfach, teilweise mit bereits abgeschlossenen Betriebsprüfungen, Flugzeug-, Straßenbahnen- und andere Mobilienleasingfonds, sowie zahlreiche Kommunalfonds konzipiert wurden.

Bemerkenswert: Auch das im Finanzausschuss und beim Bundesfinanzministerium derzeit diskutierte Strukturpapier zu einer neuen German Spend-Regelung für Medienfonds geht von einem Barwertvorteil aus, was nichts anderes als eine Variante des Defeasance-Modells bedeutet.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...