Anzeige
9. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ventafonds: Fonds will Uni finanzieren

Die Ventafonds GmbH mit Sitz in Bremen hat ihren 1. Deutschen Bildungsfonds auf den Markt gebracht. Bei Ventafonds handelt es sich um eine eigens gegründete Initiatoren-Tochter des Vertriebs Ventacom, ebenfalls Bremen, der bereits in verschiedenen Sparten aktiv war. Zuletzt wurden Anteile der Dubaifonds von Trend Capital verkauft. Chef beider Unternehmen ist in Personalunion Oskar Edler von Schickh.

Der 1. Deutsche Bildungfonds von Ventafonds verfolgt ein anderes Konzept als die ebenfalls als Bildungsfonds vermarkteten Offerten der Münchener Career Concept AG. Letztere finanzieren jungen Leuten während des Studiums den Lebensunterhalt. Nach dem Hochschulabschluss zahlen die Absolventen das Darlehen zuzüglich einer Verzinsung zurück.

Investitionsobjekt der Ventafonds-Offerte ist dagegen die noch aufzubauende Privatuniversität ?Hanseatic University? in Rostock. Ab Oktober, so die Planung von Peter L. Pedersen, sollen dort Wirtschafts- und IT-Spezialisten ausgebildet werden, später auch Juristen. Pedersen, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Tutor mit Sitz in Neumünster, ist als Geschäftsführer der Privaten Hanseuniversität KG aA gegenwärtig mit den Vorbereitungen zur Aufnahme des Unibetriebs beschäftigt.

Im Frühjahr, so die Planung, soll die staatliche Zulassung der Uni erfolgen. Im Herbst sollen dann zunächst 90 Studenten ins Studium starten. Später ist der Ausbau auf bis zu 1.600 Studienplätze vorgesehen. Geplant ist eine Studiengebühr von 8.000 Euro pro Semester. Die Besonderheit: Bei der Akquisition von Erstsemestlern will Pedersen bundesweit mit Privatschulen kooperieren, die ihre Abgänger gegen Provision an die Uni in Rostock vermitteln sollen. Zudem ist geplant, Studierende individuell von Unternehmen sponsern zu lassen. Im Gegenzug müssen sich die Stipendiaten verpflichten, ihre erste Stelle nach dem Uni-Abgang bei ihrem Gönner anzutreten.

Geplant ist die Platzierung von knapp 20 Millionen Euro bis Ende 2007. Davon werden für fünf Millionen Euro etwa 98 Prozent der Aktien der Hanseuniversität KG aA erworben. Weitere fünf Millionen fließen dem Unternehmen als verzinsliches Darlehen zu. In Höhe von sechs Millionen Euro stellt der Fonds zudem eine Bürgschaft gegenüber dem Land Mecklenburg-Vorpommern. Damit soll sichergestellt werden, dass Studierende im Falle einer Insolvenz noch zum Abschluss kommen. Ein Einstieg ist mit mindestens 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...