Anzeige
9. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansa Treuhand: Rückzug aus China

Die Hansa Treuhand, Hamburg, hat ihre Beteiligung von 45 Prozent an der chinesischen Werft Shanghai Edward Shipbuilding verkauft. Das sagte Hermann Ebel, Vorstand und Inhaber des Schiffsfonds-Initiators, heute anlässlich der Vorstellung seiner Leistungsbilanz für 2006. Verhandlungen mit der Werft seien ?ziemlich zähflüssig? geworden, so Ebel. Er habe daraufhin seine Put-Option gezogen und die Anteile im ersten Quartal 2007 verkauft.

Die Leistungsbilanz, die in einer Kurzfassung vorgelegt wurde, weist gegenüber 2005 nochmals gestiegene Chartererlöse und Betriebsüberschüsse aus. Die durchschnittliche Ausschüttung betrug 12,5 Prozent des Eigenkapitals (Vorjahr: 10,4 Prozent). Da die Charterverträge Anfang 2007 im Schnitt noch 21 Monate liefen, seien auch für 2007 durchschnittliche Ausschüttungen von mehr als zehn Prozent sicher, so Ebel.

2007 soll die Flotte um neun Schiffe wachsen (drei davon bereits abgeliefert): Jeweils zwei Neubau-Containerfrachter mit 1.350 bzw. 2.800 Stellplätzen (TEU), vier Schiffe mit 3.500 TEU sowie ein Tanker der Aframax-Klasse mit einer Tragfähigkeit von 105.000 Tonnen, den Hansa Treuhand vor drei Wochen angekauft hat. Hinzu kommen vier weitere 3.500-TEU-Schiffe mit Ablieferung 2008.

Welche der Schiffe über geschlossene Fonds platziert werden, stehe noch nicht fest. Denkbar sei ein weiterer Flottenfonds mit dem Tanker und einigen der Containerschiffe, kündigte Vorstand Axel Steffen an. Die Angebote würden in der klassischen Form, also als GmbH & Co. KG, konzipiert, betonte Ebel. Aktiengesellschaften, Investmentfonds oder andere Angebote für institutionelle Investoren seien nicht geplant.

Für den ersten Private-Equity-Fonds, den Hansa Treuhand im vergangenen Jahr zusammen mit der Hamburger Berenberg Bank aufgelegt hat, wurden bislang 21 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Der Fonds soll Mitte 2007 geschlossen werden. Ob ein Folgeprodukt auf den Markt kommt, “werden wir sehr intensiv diskutieren?, so Vorstand Steffen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...