Anzeige
6. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH: Anleger haften auch für Agio

Anleger müssen unter Umständen die Ausschüttungen, die sie aus einem geschlossenen Fonds erhalten haben, bis zur Höhe der ursprünglichen Einlage inklusive Agio zurückzahlen. Das entschied der Bundesgerichtshof gestern (Aktenzeichen: II ZR 105/07) und hob damit ein Urteil des Landgerichts Berlin teilweise auf.

In dem entschiedenen Fall machte ein im Jahr 1997 aufgelegter geschlossener Immobilienfonds in der Rechtsform der Kommanditgesellschaft gegenüber einer Anlegerin die Forderung seiner Gläubigerbank geltend (?Prozessstandschaft?). Die Anlegerin hatte Ausschüttungen erhalten, obwohl der Fonds von Beginn an Verluste erzielt hatte und ihr Kapitalkonto negativ war.

Nun muss sie die Ausschüttungen ? auch in Höhe des Agios von fünf Prozent – zurückzahlen, weil es sich rechtlich um die Rückzahlung der Einlage gehandelt hatte. Die Forderung der Bank ist demnach berechtigt, obwohl die Fondsgesellschaft offenbar nicht insolvent ist. Bisher liegt allerdings nur eine Pressemitteilung des Gerichts vor, die Entscheidung selbst noch nicht.

Die Konstellation ist nicht selten, denn geschlossene Fonds erzielen trotz (ausschüttungsfähiger) liquider Überschüsse häufig zunächst bilanzielle Verluste. Bis 2005 waren diese Buchverluste sogar sehr begeht, weil sie über Verlustzuweisungen entsprechende Steuervorteile ermöglichten. Aber auch aktuelle Fonds generieren handelsrechtlich zum Teil zunächst Verluste. Positive bilanzielle Ergebnisse, die geringer sind als die Ausschüttungen, können ebenfalls dazu führen, dass die Haftung wieder auflebt. Eine Begrenzung des Risikos ist dadurch möglich, dass eine geringere Haftsumme in das Handelsregister eingetragen wird. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...