Anzeige
Anzeige
8. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsinitiator im Visier der Staatsanwaltschaft

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Georg Recker, Geschäftsführer der Dubai 1000 Verwaltung GmbH, Hamm, und Initiator des Dubai 1000 Hotel-Fonds, wegen des Verdachtes des Betruges.
?Im Kern geht es um die Fragen, ob und inwieweit ein Baufortschritt bei der Hotelanlage erkennbar ist und wie die eingesammelten Anlegergelder verwendet wurden?, bestätigte Oberstaatsanwältin Dr. Ina Holznagel auf Nachfrage von cash-online.

Im Jahr 2005 hatte Recker den Vertrieb seines ersten geschlossenen Fonds mit einem Volumen von 142 Millionen Euro gestartet. Der Dubai 1000 Hotel-Fonds sollte den Bau eines 1.000-Zimmer-Hotels im Emirat finanzieren. Anleger konnten sich ab 10.000 Euro beteiligen und sollten jährliche Ausschüttungen zwischen neun und zwölf Prozent der Einlage erhalten. Das Vier-Sterne-Hotel sollte im Juli 2007 bezugsfertig sein.

Rechtsanwalt Jens-Peter Gieschen von der Bremer Kanzlei KWAG vertritt nach eigenen Angaben zwölf Anleger des Dubai 1000 Hotel-Fonds und hat für seine Mandanten Strafanzeige wegen Betruges gegen Recker gestellt. ?Ich war selbst im Februar 2008 vor Ort und konnte keinen Fortschritt der Bautätigkeit gegenüber den vom Manager-Magazin im September 2007 veröffentlichten Fotos erkennen. Allerdings ist ein Zaun als Sichtschutz um die Baugrube gezogen und Wachpersonal aufgestellt worden?, sagt Gieschen gegenüber cash-online. Zudem hätten einheimische Bauunternehmer dem Rechtsanwalt gegenüber bestätigt, dass schon der äußere Anschein der Baustelle nicht den Vorgaben der Behörden Dubais entspreche.

Noch im November 2006 war die Platzierung des Fonds auf der Website der Unternehmensgruppe vermeldet worden. Auf Anfrage der Cash.-Redaktionbestätigte Recker telefonisch, das Eigenkapital in Höhe von 142 Millionen Euro sei eingeworben worden und die Bauarbeiten an dem Hotel lägen im Plan. Der Aufforderung, diese Angaben schriftlich zu bestätigen, kam Recker allerdings nicht nach. Wie Gieschen mitteilt, würden dennoch bis heute Fondszeichner akquiriert.

Nach Kenntnis des Rechtsanwaltes halte sich der Chef der Unternehmensgruppe seit geraumer Zeit in Dubai auf. ?Ich habe mir mehrere Handy-Nummern besorgt, die Herrn Recker zugeschrieben werden, allerdings wurde keiner meiner Anrufe beantwortet?, so Gieschen weiter. Auch die Büroräume in Hamm seien nahezu verwaist. Von ehemals 40 Angestellten hielten derzeit drei die Stellung.

Die cash-online-Redaktion konnte lediglich eine Mitarbeiterin der Reise- und Eventagentur Travel Dubai AG in Hamm erreichen, ein früheres Tochterunternehmen der Unternehmensgruppe Recke, deren Geschäftsführer am Tag der Anfrage nicht mehr zu sprechen sei. Herr Recker sei ebenfalls nicht erreichbar, im übrigen wolle sie sich nicht äußern. (af/sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...