23. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterer Schiffsfonds-Initiator am Start

Mit der MCC Maritime Concept Consult GmbH, Bremen, ist ein weiteres Emissionshaus für Schiffsbeteiligungen an den Start gegangen. Das 2007 gegründete Unternehmen bringt nach einigen Private Placements nun mit dem MCC SeaInvest 1 seinen ersten Publikumsfonds auf den Markt.

Die Gründer der MCC stammen aus dem Umfeld des Emissionshauses HCI Capital AG, Hamburg. Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter ist Andreas Vroom, der zuvor unter anderem als Geschäftsführer der in Bremen ansässigen HCI Treuhand GmbH tätig war. Weitere Gesellschafter sind die Rechtsanwälte Carsten Ahlers, Dr. Carsten Heuel und Dr. Ernst Sennhenn.

Alle drei stammen aus der Bremer Kanzlei Hansecontract Dr. Sennhenn & Partner, welche die HCI-Gruppe schon vor denen Börsengang im Jahr 2005 eng begleitet hat. Sennhenn war zeitweise Aufsichtsratsvorsitzender der HCI Holding. Notiz am Rande: Sennhenns enges Verhältnis zur HCI wird auch dadurch illustriert, dass er auf seiner Homepage das Wort “Capitalanlagen” – ebenso wie einst HCI – mit C schreibt.

Der MCC SeaInvest 1 investiert in zwei Mehrzweckfrachter und hat ein angestrebtes Eigenkapitalvolumen von elf Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung liegt bei 15.000 Euro plus fünf Prozent Agio. Die Veröffentlichung des Prospekts wurde bereits von der BaFin gestattet, der aktive Vertrieb des Fonds soll im August starten, wenn der Prospekt auch gedruckt vorliegt. (sl)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...