Anzeige
Anzeige
1. Oktober 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW warnt Vermittler vor Tüv-Siegel

Der AfW–Bundesverband Finanzdienstleistung übt heftige Kritik an den Zertifikaten des Tüv Nord für geschlossene Fonds und Fondspolicen. Der Berliner Verband warnt Vermittler vor Haftungsfallen durch das Tüv-Siegel: “Unqualifizierte Prüfer, ungeeignete Prüfkriterien und unrichtige Prüfergebnisse” sprächen gegen die Bewertungsqualität, wie ein von den Lobbyisten in Auftrag gegebenes Gutachten zeige.

“Gesamtnoten fallen viel zu milde aus”

Insbesondere die Einzelnoten, vor allem in den Prüfkriterien Kostenquote, Renditeprognose, Mittelverwendungskontrolle, Management, Fondskonzept und Anlegerverständlichkeit, seien häufig nicht plausibel, so das Ergebnis der Untersuchung von Finanzmathematiker und Fondsexperte Werner Siepe, der unter anderem für die Zeitschrift “Finanztest” Beteiligungen an GeschlossenenFonds analysiert hat. Siepe bemängelt weiter, dass viel zu milde Gesamtnoten vergeben werden und die Kriterien für die Bildung einer Gesamtnote teilweise unterschiedlich ausfallen.

Die bisher vom Tüv Nord praktizierte Prüfung der Fondsplausibilität, mit der geschlossene Fonds als geeignet oder ungeeignet für Anleger kategorisiert werden, sei deshalb nicht verlässlich, kritisiert der AfW. Investoren würden irrtümlicherweise annehmen, dass ein mit “ausgezeichnet”, “sehr gut” oder “gut” benoteter Fonds mehr Sicherheit bietet und auch wirtschaftlichen Erfolg verspricht. Zu solch einer möglichen Fehleinschätzung verleite auch das Label “Vertrauenswürdige Geldanlagen” auf der Tüv-Homepage.

“Fondsplausibilität irreführend für Anleger”

Deshalb warnt der AfW Vermittler davor, ihren Kunden Tüv-geprüfte Fonds mit Hinweis auf das begehrte Siegel zu empfehlen. Sie könnten in eine Haftungsfalle geraten, sofern sich das Fondsangebot als Flop erweist und eventuell sogar zu einem tatsächlichen Totalverlust für den Anleger führt, so der Verband weiter.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Deutsche Institut für Anlegerschutz DIAS die Bewertungen der Tüv-Prüfer unter die Lupe genommen und deren Plausibilität in Zweifel gezogen. Verfasser der entsprechenden Studie war ebenfalls Fondsexperte Siepe.

Tüv Nord AG: “Keine neuen Sachverhalte”

Ein Sprecher der Tüv Nord AG erklärte gegenüber cash-online: “Aus unserer Sicht stellt das vom AfW veröffentlichte Gutachten keine neuen Sachverhalte dar. Bereits nach Bekanntwerden der DIAS-Studie haben wir das Produkt einer kritischen Bewertung unterzogen und in Teilen modifiziert.”

Trotz positiver Expertengutachten nehme man die erneute Kritik allerdings zum Anlass, das Produkt und die damit verbundenen Aussagen noch einmal sorgfältig zu prüfen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...