Anzeige
Anzeige
13. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH begrenzt Anlegerhaftung

Anleger geschlossener Fonds, die wie üblich über einen Treuhänder an einer GmbH & Co. KG beteiligt sind, haften nicht direkt gegenüber Dritten für Ausschüttungen, die als Rückzahlung der Einlage einzustufen waren. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem heute veröffentlichten Urteil (Aktenzeichen: III ZR 90/08).

Hintergrund: Ausschüttungen gelten rechtlich als Rückzahlung der Einlage, wenn sie den bilanziellen Gewinn übersteigen. Die Konstellation ist üblich, weil der bilanzielle Gewinn meist durch Anfangs- und Buchverluste (Abschreibungen etc.) gemindert wird und ist auch gewollt, weil nur das anteilige bilanzielle Ergebnis steuerpflichtig ist. Wenn dadurch aber die verbleibende Einlage die im Handelsregister eingetragene Summe unterschreitet, können Gläubiger des Fonds die Ausschüttungen zurückverlangen, bis die Hafteinlage wieder voll aufgefüllt ist.

Nun entschied der BGH: Bei einer Beteiligung über einen Treuhänder kann ein Gläubiger solche Ansprüche nur gegen den Treuhänder geltend machen, nicht aber gegen die Anleger. Grund: Die Anleger sind nicht im Handelsregister eingetragen, sondern nur der Treuhänder. Allerdings ließ das Gericht offen, ob der Treuhänder seinerseits einen Ausgleichsanspruch gegenüber den Anlegern hat, wenn er in die Haftung genommen wird. Das stand nicht zur Entscheidung an und hängt im Einzelfall wohl auch von den Details des Treuhandvertrags und davon ab, ob der Anleger der Forderung des Treuhänders eigene (Schadenersatz-) Ansprüche entgegenhalten könnte.

In dem entschiedenen Fall ging es einmal mehr um einen Medienfonds der Münchener Cinerenta und um die Frage, ob der Treuhänder und Mittelverwendungskontrolleur einem Anleger Schadenersatz leisten muss, weil Mario Ohovens Vertriebsgesellschaft Investor Treuhand eine Provision von 20 Prozent statt prospektierter zwölf Prozent erhielt. Der BGH kippte das Urteil des Oberlandesgerichts München, das den Treuhänder vom Schadenersatz freigesprochen hatte, und verwies den Fall zur neuerlichen Entscheidung an die Vorinstanz zurück. (sl)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...