Anzeige
Anzeige
2. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bit Treuhand: Weniger Umsatzrückgang

Der Vermittlungsumsatz des auf geschlossene Fonds spezialisierten Vertriebspools Bit Treuhand AG, Neuwied, ist im ersten Quartal 2009 weniger stark zurückgegangen als von cash-online zunächst gemeldet.

Bit-Vorstand Helmut Schulz-Jodexnis stellte klar, dass der Vergleich mit den ersten drei Monaten 2008, den er auf der Tagung des Veranstalters Ratingwissen präsentiert hatte, nicht das gesamte erste Quartal 2009 umfasste, sondern den März nur zur Hälfte. Der Rückgang sei deutlich geringer als 50 Prozent, zumal das Zeichnungsvolumen im März gegenüber Februar kräftig gestiegen sei. Die Zahlen für das gesamte erste Quartal sollen in etwa zwei Wochen vorliegen.

Scharf bleibt der Rückgang bei Schiffsfonds, deren Vertrieb auf weniger als ein Viertel des Vorjahresniveaus eingebrochen ist. Gestiegen ist hingegen der Absatz in der Kategorie ?Spezial/Sonstiges?, die schon bis Mitte März gegenüber den ersten drei Monaten 2008 um etwa 20 Prozent zulegte. Dabei handele es sich vor allem um Containerfonds, so Schulz-Jodexnis. Waldfonds zum Beispiel, die eigentlich im Trend liegen müssten, würden die Anleger nur zögerlich zeichnen.

Der Absatz von Angeboten mit Immobilien im In- und Ausland ging bis Mitte März jeweils um etwa 40 Prozent gegenüber dem gesamten Vorjahresquartal zurück. Dabei wiesen vor allem Auslandfonds im Februar und März eine deutlich steigende Tendenz auf. (sl)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...