Anzeige
6. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse Deutschland: Die Kurse klettern aus dem Keller

Licht am Ende des Tunnels? An der Fondsbörse Deutschland haben die Kurse im vergangenen Monat weiter angezogen. Insgesamt wurden auf der Zweitmarktplattform im Juli Anteile geschlossener Fonds im Wert von 5,2 Millionen Euro gehandelt.

Damit ging der Umsatz gegenüber dem Vormonat, als Beteiligungen mit einem Volumen von über 23 Millionen Euro die Besitzer wechselten, deutlich zurück. Im Juni gab es allerdings einige großvolumige Einzeltransaktionen, sogenannte Block Deals, von denen die Bilanz geprägt war. Auf Jahressicht nimmt sich der Rückgang daher wesentlich moderater aus: Im Juli 2008 betrugen die Umsätze 7,4 Millionen Euro.

Die Umsatzverteilung zwischen Schiffs- und Immobilienfonds lag im vergangenen Monat ausgewogen bei 2,7 beziehungsweise 2,1 Millionen Euro. Indes legten die Durchschnittskurse in allen Segmenten zu: Immobilienfonds brachten im Schnitt rund 49 Prozent des Nominalwerts ein, nach 43 Prozent im Juni. Bei den Schiffsbeteiligungen kletterten die Kurse von durchschnittlich 74 auf 79 Prozent.

“Wir bemerken bereits seit Anfang Juni eine leicht steigende Tendenz sowohl bei unseren Umsätzen als auch bei unseren Durchschnittskursen”, konstatiert Fondsbörse-Vorstand Alex Gadeberg. Das bedeute zwar nicht automaitsch das Ende der Krise, jedoch verbessere sich die Stimmung am Zweitmarkt, so Gadeberg weiter.

Die wirklich wichtige Nachricht sei jedoch, dass wieder institutionelle Käufer aktiv seien. Die Fondsbörse blicke deshalb sehr positiv auf die kommenden Monate. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...