Anzeige
Anzeige
23. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondshaus Hamburg rudert zurück

Der Hamburger Initiator stellt den Vertrieb des Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 38 knapp zehn Monate nach dem Platzierungsstart wieder ein. Seit Juli 2008 hätten sich rund 120 Anleger an der Offerte mit rund vier Millionen Euro beteiligt, die nun ihre Einlagen inklusive Agio nebst fünf Prozent Zinsen für 2009 erhalten sollen. Bereits Ende November 2008 hatte das Fondsmanagement bekannt gegeben, ein Abrufdarlehen der zum Gesellschafterkreis zählenden Reederei Ahrenkiel in Höhe von 15 Millionen US-Dollar in Anspruch nehmen zu müssen und auf einen Teil der eigenen Vergütung zu verzichten(cash-online berichtete hier), um die Ausschüttungsprognosen einhalten zu können.

Für das Jahr 2008 konnte der Fonds Initiatorenangaben zufolge dadurch eine Auszahlung von sieben Prozent plus drei Prozent Bonus auf das gezeichnete Eigenkapital an die Anleger leisten. “Angesichts der andauernden Situation an den Chartermärkten hätte das Maßnahmenpaket vermutlich nicht über das Jahr 2009 hinaus ausgereicht, um die prospektgemäße Ausschüttung leisten zu können”, erklärt Jens Brandis, Geschäftsführer für den Bereich Schiffe bei Fondshaus Hamburg.

Das Beteiligungsangebot wollte in die beiden Containerschiffe MS “Antofagasta” und MS “Johannesburg” sowie den Autotransporter MS “Montreal” investieren. Das Johannesburg ließ sich jedoch nicht verchartern und brachte den Fonds so einnahmeseitig in eine Schieflage. Das Containerschiff und der Autotransporter sollen künftig als Reedereischiffe betrieben werden. Das MS “Antofagasta” wird nach Mitteilung des Emissionshauses als neuer Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 40 im Juni 2009 in den Vertrieb gehen. Das 2.900 TEU-Schiff ist seit seiner Ablieferung im März 2008 für fünf Jahre zu einer Tagescharter von 22.550 US-Dollar an MØller Maersk fest verchartert. Bleibt abzuwarten, ob der Fonds ohne Hilfspaket des Gesellschafterkreises auskommt. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...