Anzeige
2. November 2009, 16:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Forst ist für uns Immobiliengeschäft”

Markus Derkum, Geschäftsführer des US-Immoblienfonds-Marktführers Jamestown zieht im  Gespräch mit Cash. Bilanz und gibt einen Ein- sowie Ausblick zu Immobilien- und Forstinvestments.

Markus Derkum-127x150 in Forst ist für uns Immobiliengeschäft

Markus Derkum, Jamestown

Cash.: Sie haben jüngst Leistungsbilanzdaten für 2008 veröffentlicht. Hinterlässt der US-Fonds Co-Invest 4 auf der bis dato blütenweißen Weste einen Fleck?

Derkum: Nein, wenn auch Krise und Rezession zu Verzögerungen und Ergebnisminderungen führen. Wir gehen davon aus, dass das Eigenkapital der Anleger bis 2014 zurückgeflossen ist. Weitere Rück-flüsse sind konjunkturabhängig. Das stellen wir in der Leistungsbilanz transparent dar. Die Ergebnisse der klassischen Vermietungsfonds – von denen derzeit noch drei laufen, in denen einzelne Objekte jeweils hohe Cash-Flows erwirtschaften – mit meist zweistelligen Rückflüssen für die Anleger sprechen für sich. Dass die opportunistische Investitionsstrategie trotzdem passt, zeigt die hohe Nachfrage für den Co-Invest 5 bis zur Ausplatzierung Ende September. Der Markt bietet derzeit günstige Einkaufsbedingungen.

Cash.: Ist das die Gelegenheit, wieder US-Fonds mit Core-Objekten zu schneidern?

Derkum: Wir würden eher einen klassischen Vermietungsfonds als einen neuen Co-Invest bringen. Allerdings liegen die Preiserwartungen von Käufern wie uns und Verkäufern teils noch weit auseinander. Notverkäufe gibt es meist erst beim Auslaufen der Fremdfinanzierungen.

Cash.: Bis dato liegt Ihr Fokus auf der neuen Assetklasse Forstfonds…

Derkum: …neu nicht unbedingt. Es gibt verschiedenste Offerten mit dem Label Wald. Wir sehen unseren Timber 1 als eine Form des Immobilieninvestments, da wir auf stabil hohe Cash-Flows aus der Forstwirtschaft, das heißt aus Durchforstung und Holzernten, abzielen und am Ende einen Exiterlös erzielen wollen. Aktuell hat unser Timber-Team in Atlanta um Bolko Graf von der Schulenburg mit dem Kingstree Forst in South Carolina die erste Investition in Höhe von 18,3 Millionen US-Dollar getätigt. Die 39 Quadratkilometer zusammenhängender Forstfläche lassen sich besonders effizient bewirtschaften. Ein unabhängiges Wertgutachten belegt einen sehr günstigen Einkauf sowie überdurchschnittliche Produktivität.

Cash.: Wie verkauft sich der Forstfonds?

Derkum: Wir haben seit Dezember 2008 mehr als die Hälfte des Eigenkapitals von 50 Millionen US-Dollar platziert und gehen davon aus, den Fonds bis Jahresende schließen zu können.

Cash.: Was ist nach dem Aus für das Doppelbesteuerungsabkommen aus ihren Plänen für einen Türkei-Fonds geworden?

Derkum: Die liegen ohne passende rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen vorerst auf Eis. Das Team, das wir vor Ort aufgebaut haben hat zwar Beziehungen geknüpft, aber kein Objekt erworben.

Cash.: Emittieren Sie 2009 noch Fonds?

Derkum: Glücklicherweise sind wir in der Position, es uns zur Not auch leisten zu können, ein ganzes Jahr nichts zu platzieren. Einen Nachfolgefonds für den Timber 1 wird es nach dessen Ausplatzierung aller Voraussicht nach aber geben. Und wenn die Konditionen stimmen, werden wir mit Sicherheit den nächsten Vermietungsfonds auflegen.

Interview: Thomas Eilrich

Foto: VGF

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...