Anzeige
31. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI stellt Sanierungskonzept vor und meldet Quartalszahlen

Das börsennotierte Emissionshaus HCI Capital AG, Hamburg, hat mit den bedeutendsten Gläubigerbanken und den Hauptaktionären Vereinbarungen getroffen, die den Initiatorvon den bedeutendsten Eventualverbindlichkeiten freistellt und die Liquiditätslage der Unternehmensgruppe stärkt. Ob das Konzept so umgesetzt werden kann, hängt von der Zustimmung weiterer Kreditinstitute ab, die zu den Gläubigern zählen. Daneben hat HCI jetzt die Geschäftszahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht und eigenen Angaben zufolge rund 43 Millionen Eigenkapital platziert.

Das Restrukturierungskonzept, dem die Hauptgläubigerbanken HSH Nordbank und Commerzbank, sowie die Hauptgesellschafter MPC Capital und die Döhle Gruppe bereits zugestimmt hätten, besteht aus mehreren Stufen: Es zielt auf ein unwiderrufliches Moratorium, das die Inanspruchnahme aus Eventualverbindlichkeiten bis 30. Juni 2013 regelt. Gleichzeitig solle eine stufenweise vollständige Enthaftung von der überwiegenden Mehrzahl der bestehenden Eventualverbindlichkeiten bis 28. Februar 2010 erfolgen.

Nach Abschluss dieser Enthaftung sei eine Barkapitalerhöhung in Höhe von 22 Millionen Euro geplant. Diese werde seitens der MPC Capital AG und der Döhle Gruppe abgesichert, soweit die übrigen Aktionäre ihr Bezugsrecht nicht wahrnehmen.Ferner sollten die Banken eine Forderung gegen die HCI Capital AG in Form eines noch näher zu verhandelnden Besserungsscheins in Höhe von 12,5 Millionen Euro erhalten.Um die Liquiditätslage des Initiators kurzfristig zu sichern, sei eine Stundung von Darlehensforderungen seitens mehrerer Kreditinstitute in Höhe von insgesamt rund 36 Millionen Euro zuzüglich Zinsen bis zum 30. September2010 vereinbart worden. Die Konzernführung plant eigenen Angaben zufolge die gestundeten Verbindlichkeiten in Eigenkapitaloder eine langfristige Finanzierung umzuwandeln, um den Cash Flow derHCI Gruppe zu schonen.

Leichte Erholungstendenzen im Platzierungsverlauf

Für das zweite Quartal 2009 meldet der Initiator ein Platzierungsergebnis in Höhe von rund 43 Millionen Euro, nachdem in den drei Monaten zuvor lediglich 30,1 Millionen Euro bei den Anlegern eingesammelt werden konnten. Im ersten Halbjahr 2008 konnten die Hanseaten noch 340,5 Millionen Euro einwerben. Das in den ersten sechs Monaten dieses Jahres erreichte Ergebnis in Höhe von 73,1 Millionen Euro verteilt sich wie folgt auf die einzelnen Marktsegmente: 48,2 Millionen Euro des platzierten Eigenkapitals entfielen auf die Produktsparte Schiffe – 29,6 Millionen Euro auf klassische Schiffsfonds, 10,7 Millionen Euro auf Vermögensaufbaupläneund 7,9 Millionen auf die angebotenen Garantieprodukte. Demgegenüber sackte die Immobiliensparte binnen Jahresfrist von mehr als 80,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2008 auf rund eine Million Euro platzierten Kapitals ab. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...