Anzeige
Anzeige
4. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HHS: Zweiter getaufter Spezialtanker in den Startlöchern

Die Papenburger Meyer Werft und ihr Schwesterunternehmen Neptun, Rostock, haben das Spezialtankschiff MT “Gaschem Pacific” an den Schiffsfondsinitiator Hansa Hamburg Shipping (HHS) übergeben. Wie das Schwesterschiff MT “Gaschem Nordsee” soll der LPG (Liquefied Petroleum Gas)/Ethylen-Tanker Anlegern über einen geschlossenen Fonds zur Beteiligung angeboten und von Harpain Reederei betrieben werden.

Das MT “Gaschem Pacific” verfügt über drei Ladetanks, in denen mehr als 17.000 Kubikmeter Flüssiggas aufgenommen werden können. Aufgrund seiner speziellen Pumpensysteme und modernen Kühlanlagen könnten Ammoniak kann bis auf minus 33°Celsius gekühlt werden, LPG bis auf minus 48°Celsius, Ethylen sogar auf bis zu 104°Celsius unter Null gekühlt werden. Diese und andere transportierbare Stoffe werden von der Industrie zur Herstellung von Verpackungen, Baumaterialen, Fahrzeugarmaturen und Autoreifen, Kunstfasern oder Haushaltsgeräten, Spielzeug und Elektroartikeln. Das Schiff hat eine Länge von 155,64 Metern über alles und eine Breite von 22,70 Metern, erreicht eine Geschwindigkeit von 17,8 Knoten und soll in einem Einnahmepool eingesetzt werden.

Markus Brückner, Geschäftsführer bei Hansa Hamburg Shipping: “Wir bekennen uns klar zum maritimen Standort Deutschland und wollen auch dieses Schiff, wie den Vorgängerbau und die beiden noch kommenden Tanker, unter deutscher Flagge betreiben. Außerdem sind diese Schiffe, die sich mit ihren Charterraten auf einem erfreulichen Niveau bewegen, ein guter Hinweis darauf, dass die Seeschifffahrt neben Containerschiffen oder Rohöltankern auch andere, kleinere Segmente kennt. Das MT “Gaschem Pacific” soll jetzt an den erfolgreichen Start des ersten Schwesterschiffs, des MT “Gaschem Nordsee” anknüpfen. Schon auf der ersten Fahrt war die Charterrate höher als wir ursprünglich gehofft hatten.”Derzeit arbeiten die HHS-Mitarbeiter an der Konzeption eines Publikumsfonds, der noch im Herbst dieses Jahres in den Vertrieb gehen soll. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...