Anzeige
Anzeige
30. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC-Studie: Bekanntheitsgrad geschlossener Fonds ausbaufähig

Rund 15 Millionen potenziellen Anlegern in Deutschland ist die Anlageklasse der geschlossenen Fonds noch unbekannt. Dabei könnte sich etwa jeder Zweite, der sich bereits über die Anlageform informiert hat, auch eine Investition in Sachwerte wie Immobilien oder Schiffe über einen geschlossenen Fonds vorstellen. Das sind die zentralen Ergebnisse, die das Hamburger Emissionshaus MPC Capital in Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK durchgeführt hat.

Nach Angaben des Initiators wurden für die Untersuchung rund 600 Finanzentscheider deutscher Haushalte nach ihrem Informationsstand bezüglich Geschlossener Fonds und der Wichtigkeit bestimmter Eigenschaften von Kapitalanlagen befragt. Ferner wurden rund 650 Anleger von Schiffs- und Immobilienbeteiligungen sowie 150 Vertriebspartner von MPC Capital befragt.

Von schätzungsweise rund 19,5 Millionen Finanzentscheidern in deutschen Haushalten mit einem Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 2.500 Euro im Monat oder einem Vermögen über 25.000 Euro hätten sich rund 78 Prozent, also rund 15 Millionen, bis dato noch nicht über geschlossene Fonds informiert. Jeder Zweite, der sich bereits informiert habe, könnte sich ein entsprechendes Investment vorstellen, so die Nürnberger Marktforscher. Das entspräche rund 2,1 Millionen potenziellen Anlegern. Doppelt so viele, wie die der 44 im Berliner Verband für Geschlossene Fonds (VGF) organisierten Emissionshäuser.

Neben der Sicherheit und Krisenfestigkeit eines Investments, sei den Anlegern die Verständlichkeit des Anlagekonzeptes sehr wichtig. Aber auch die Eigenschaften Unabhängigkeit von Aktienmärkten, ausgewogenes Chancen-/Risikoverhältnis und Renditestärke zählten zu den als wichtig eingestufen Eigenschaften einer Geldanlage, die von der Mehrheit der investierten Anleger bei geschlossenen Fonds gegeben sei. Nach Auskunft der Marktforscher attestiert jeder zweite investierte Anleger den geschlossenen Fonds, sicher und krisenfest zu sein. Jeweils rund zwei Drittel sehen ihre geschlossenen Fonds als renditestarke Investments mit einem ausgewogenen Chancen-Risikoverhältnis. Vier von fünf investierten Anlegern schätzen die Verständlichkeit ihres Fondskonzepts. Mehr als 70 Prozent der MPC-Kunden würden sich wieder für die Assetklasse entscheiden, während nur zwei Prozent aus heutiger Sicht lieber in Aktien investiert hätten. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...