Anzeige
Anzeige
5. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF-Ombudsstelle zieht Jahresbilanz

Vor einem Jahr wurde die Ombudsstelle Geschlossene Fonds auf Initiative der im Branchenverband VGF organisierten Unternehmen gegründet, um Streitfälle aus Beteiligungen zu schlichten. Eigenen Angaben zufolge gingen binnen Jahresfrist gingen bei der Ombudsfrau und früheren Vorsitzenden Richterin am Hanseatischen Oberlandesgericht Dr. Inga Schmidt-Syaßen 125 Anfragen ein. (siehe bereits Cash. 2/2009).

49 davon richteten sich gegen 33 geschlossene Beteiligungsofferten von 21 VGF-Mitgliedern. 58 Anfragen betrafen Fonds, die von Emissionshäusern aufgelegt wurden, die nicht Mitglied im Verband sind. Weitere 16 Vorgänge bezogen sich nicht auf die Anlageklasse der geschlossenen Fonds. In zwei Fällen richteten sich die Beschwerden gegen Vertriebsunternehmen.

111 Fälle geprüft und abgeschlossen

Insgesamt habe die Schlichtungsstelle 111 Fälle geprüft und abgeschlossen. Zwei davon seien bisher durch Schlichtungssprüche zugunsten der beschwerten Unternehmen erledigt worden; in weiteren fünf Fällen hätten sich die Parteien durch Vertragsauflösungen und Schadensersatzzahlungen geeinigt.

Wie der VGF weiter mitteilt, konnte die Ombudsstelle in 21 Fällen nur ihre Unzuständigkeit erklären, da es sich um Altfonds der Mitgliedsunternehmen handelte und weder ein kurzfristiger Anschluss erklärt noch ein Angebot zur Güte gemacht wurde. Allerdings hätten die Unternehmen in einigen dieser Fälle angekündigt, mit dem Anleger noch einmal Kontakt aufnehmen zu wollen. In sieben weiteren Fällen wurde die Beschwerde vom Beschwerdeführer nicht weiterverfolgt. In den verbleibenden 76 Fällen musste die Ombudsstelle ihre Unzuständigkeit erklären.

Vielfältige Beschwerdegründe

Am häufigsten wurden vermutete Prospektfehler als Beschwerdegrund angegeben. Sie waren in 16 Fällen Gegenstand der Beschwerde. Weitere 14 Fälle betrafen die Kündigung der Beteiligung. Ingesamt elf Mal ging es bei Beschwerden um Fehler bei Auszahlungen bzw. Ausschüttungen. Weitere Beschwerdegründe waren Kontroll- und Auskunftsrechte (12 Fälle), der Widerruf der Beteiligung (5 Fälle), die Zustimmung zur Übertragung (2 Fälle) sowie sonstige Gründe (44 Fälle). In 21 Fällen blieb der Beschwerdegrund unbekannt.

Dr. Joachim Seeler, Vorstandsvorsitzender des Vereins Ombudsstelle Geschlossene Fonds e.V. zieht eine insgesamt positive Bilanz für das erste Jahr der Schlichtungsstelle: ?Art und Zahl der Anfragen zeigen uns, dass eine Anlaufstelle für Beschwerden gebraucht wird und auch Einiges bewegen kann. Wir fühlen uns daher in unserer Initiative für die Einrichtung der Ombudsstelle absolut bestätigt.? (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...